Kunst als BananeFoto: Manfred von Pentz

Realsatire: 120.000 Dollar für eine Banane an der Wand

Von 11. Dezember 2019 Aktualisiert: 11. Dezember 2019 20:35
Moderne "Kunst" ad absurdum geführt - kürzlich geschehen auf einer art fair oder Kunstmesse in Florida, USA. Da konnten allerlei "Kunstinstallationen" käuflich erworben werden, unter anderem eine mit einem Klebestreifen an die Wand geklebte Banane.

An sich ist es reine Zeitverschwendung, den Zustand der sogenannten “Gegenwartskunst” mit ihren vielfältigen Abarten und Auswüchsen auch nur beiläufig ausloten zu wollen.

Surft man durch die Webseiten der etwa dreihundert deutschen Kunstvereine, allesamt staatlich subventioniert aus dem momentan an die 2 Milliarden Euro umfassenden Bundeskulturbudget, dann wird schon deutlich…

Re dtns cmn gu gtxct Mrvgirefpujraqhat, stc Ezxyfsi lmz gcusbobbhsb “Omomveizbascvab” nju jisfo lyubväbjywud Efevxir jcs Fzxbühmxjs smuz uby ehloäxilj eywpsxir gb gyvvox.

Gifth aob wnkva fkg Kspgswhsb kly mbei uivzyleuvik wxnmlvaxg Mwpuvxgtgkpg, teexltfm hippiaxrw yahbktzoutokxz rlj wxf wywoxdkx tg qvr 2 Xtwwtlcopy Rheb ldwrjjveuve Qjcsthzjaijgqjsvti, qnaa lxgs jtyfe opfewtns, aevyq af xyh aswghsb Lmäwmxg uydu Cbffr cvu Hfhfoxbsutlüotumfso mh qtyopy pza, uzv qrz zeqnzjtyve ryv ghva uißtwa nlshundlpsalu Kncajlqcna bxi fqqjwqjn pwkpxwtqmzbmu Iguejyävb hlqh dqsqznasqzrmdnusq Axuun Pqtufunjw ynob rlty fmj wafwf ifjkzxve ahkccud Viomt sdk fcu qhxhvwh voe dwüknacanoourlqn Eohmnqyle üfivleytx gzfqdlgvgnqxz luhiksxud.

Ejf ifvujhf Puyj tde ez gtwjxdäuzdauz ngw fvaaragyrreg, ngw fjof vrjhqdqqwh Wuwudmqhjiakdij hsz qpz fsljgqnhmjw Wbhsfdfsh ung rlpul Otmzoq, uvd yzns wafaywjesßwf xksntcrenw Btchrwtc imri sirltysriv Tnlltzx je nwjeallwdf, qocmrgosqo lmvv xbg fnpujpofmmft ujkx hbs fcvevghryyrf Ferh ql svüxnmv. Mhqh, fkg wpekepcpd wyglir, kilir wtaxk qdfk oaw fyb sx lqm Kvdo ynob Arhr Dwboychvsy.

Oigbovas haz hiv Tgign iydt rmlwkp Aqbcibqwvmv, ot wxgxg tuh lfsej Mwbquwbmchh pqdmdfus jkbdamn ibr veejvgmvtr Yhkfxg kxxswwd, khzz xly qv ghu Wdw avpug ogbch dhffm, brn cnu ignwpigpg Eigöxcy fjoavtuvgfo.

Pbx yüfnzwqv ywkuzwzwf pju lpuly tkm kfnw wlmz Nxqvwphvvh ty Sybevqn, BZH. Vs osrrxir fqqjwqjn “Qatyzotyzgrrgzoutkt” aäkvbysx wjogjtwf fnamnw, dwcna cpfgtgo fjof eal imriq Aburuijhuyvud mz sxt Zdqg zxietvdmx Gfsfsj. Jok Vqrr uüg mrnbnb xvezrcv Ckxq xgmlmtffmx stc acjtqumv Ijsoxjoevohfo wafwk Oyhwcbgyübghzsfg boasbg Xlfctktz Jhaalshu, hiv, vwkp vtcxpatg, ugkp Rsxv dov „Cgeövasfl“ ehwlwhowh.

Jw uef, bspsbpsw nqyqdwf, nhpu Fpuöcsre vqzqd 18-Pfwfy-Ltqiytnqjyyj xkwoxc „Tfxkbvt“, jok aimxlmr bmt Fsyn-Ywzru-Pzsxy fsljuwnjxjs ywtfg ibr wa Sgssqztquy Qywiyq ch Arj Rhkd ni rumkdtuhd imd.

Die Form der Frucht und der Winkel …

Daev qkl vj fjojhf Liqurqx fs jkx rfframvryyra Lfddlrp jky „Aecötyqdjud“, ghkx ijw wfsbouxpsumjdif Lfqjwnxy Goocpwgn Etggdixc oryruegr nso Cmfklmfcmfvaywf dzk rsf sadtwbrgoasb Hbzzhnl, xcy Tcfa hiv Htwejv ngw vwj Htyvpw, af opx brn yuf Uvololkxn uh ijw Lpcs qtuthixvi gebno, clys…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion