Noguromi Masaiti bei seinem Besuch bei Shen Yun.
Noguromi Masaiti, ehemaliger Stadtrat von Onojo, besuchte am Nachmittag des 21. Januar 2020 die Aufführung der Shen Yun Performing Arts New York Company in der Fukuoka Sunpalace Hall.Foto: Epoch Times

Shen Yun gibt den Menschen Hoffnung, sagt ehemaliger Stadtrat aus Japan

Epoch Times20. Februar 2020 Aktualisiert: 20. Februar 2020 13:22
Herr Masaiti, ehemaliger Stadtrat aus Japan, besuchte Shen Yun in Fukuoka. "Sobald der Vorhang aufging, konnte ich meine Tränen nicht mehr halten", sagt er. "Ich fühlte die Kraft göttlicher Wesen."

FUKUOKA, Japan – Beim Surfen im Internet wurde Noguromi Masaiti’s, ehemaliger Stadtrat von Onojo, Interesse an Shen Yun geweckt. Kurz darauf beschloss er, sich die Aufführung anzusehen. Er war tief berührt von der spektakulären Darbietung der Shen Yun Performing Arts New York Company in der Fukuoka Sunpalace Hall am Nachmittag des 21. Januar 2020.

Sobald der Vorhang aufging, konnte ich meine Tränen nicht mehr halten“, sagte er. „Ich fühlte die Kraft göttlicher Wesen.“

Er war fasziniert von der außergewöhnlichen Darstellung des klassischen chinesischen Tanzes und bewunderte in jedem Moment das Engagement und die Hingabe der Künstler.

Ich habe sofort gemerkt, wie mühsam das Training sein muss, um eine so hohe Leistung zu erzielen.“

Da eine perfekte Zusammenarbeit und wiederholtes Training erforderlich sind, wird eine unerschütterliche Überzeugung unabdingbar sein“, fügte er hinzu.

Eine Inspirationsquelle von Shen Yun

Als er hörte, dass alle diese Künstler Falun Gong-Praktizierende sind, die an die Prinzipien von Wahrheit, Barmherzigkeit und Nachsicht glauben, wurde ihm klar, dass ihr Glaube zu der großartigen Leistung beiträgt.

„Falun Dafa, auch als Falun Gong bekannt, ist eine spirituelle Lehre, die Selbstverbesserung und Meditationsübungen kombiniert. Die Lehren konzentrieren sich auf drei Hauptprinzipien: Wahrheit, Barmherzigkeit und Nachsicht. Die Künstler von Shen Yun praktizieren Falun Dafa und es ist eine Inspirationsquelle für unsere Auftritte“, so die Webseite.

Auf der Website heißt es weiter: „Sowohl China als auch die westlichen Länder kennen Geschichten von Künstlern, die Spiritualität in ihre Arbeit integrieren. Im alten China praktizierten Künstler Meditationsübungen und suchten nach innerer Ruhe und einer Verbindung mit dem Universum. Sie glaubten, dass man Tugend und innere Reinheit pflegen müsse, um echte Kunst überbringen zu können. Heute folgen die Künstler von Shen Yun dieser edlen Tradition.“

„Kein Wunder, dass die Shen Yun-Künstler eine so wundervolle Leistung erbringen können“, fuhr er fort.

Jeder Einzelne von ihnen ist einfach fantastisch“, sagte er. „Kommunisten, die an Atheismus glauben, können niemals eine so großartige Leistung erbringen.“

Noguromi Masaiti lobte besonders die hervorgehobenen Werte und glaubt, dass die Gesellschaft das heutzutage wirklich braucht.

Es bringt den Menschen Hoffnung und spirituelles Wohlbefinden“, sagte er.

In Bezug auf die weltweite Popularität von Shen Yun wiederholte der ehemalige Stadtrat: „Ohne die Hilfe göttlicher Wesen wäre dies sehr schwierig zu erreichen.“

Der Artikel erschien zuerst in der Epoch Times USA. (Deutsche Bearbeitung von stm)

Originalartikel: Former Japanese City Councilor Finds Shen Yun Brings Hope to People

Die Epoch Times ist Medienpartner von Shen Yun Performing Arts und betrachtet es als bedeutendes kulturelles Ereignis unserer Zeit. Wir berichten über die Reaktionen des Publikums seit der Gründung des Künstlerensembles im Jahr 2006.


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion