‘Ich liebe jede einzelne Minute der Show.’ (Dai Bing/The Epoch Times)

Weltbekannte Cellistin: ‘Es nimmt die Zuschauer mit in eine andere Welt’

Epoch Times5. Februar 2009 Aktualisiert: 5. Februar 2009 18:51

Die Cellistin Christine Walesvska war gerade rechtzeitig nach New York zurückgekehrt für die Matinée der Divine Performing Arts in der legendären Radio City Music Hall. In einem Interview mit der Epoch Times berichtete sie am 25. Januar über ihre Eindrücke von der Show.

„Sie ist einfach bewundernswert, wie jedes Jahr. Es ist einfach unglaublich, wie kreativ sie sind und wie sie jedes Jahr neue Tänze aufführen“, kommentierte sie, „Ich liebe diese Show, ich liebe sie“.

Walesvska hat sich die Shows der Divine Performing Arts während der letzten vier Jahre angesehen. Nur im vergangenen Jahr war sie für die Zeit der Radio City-Aufführungssaison der Divine Performing Arts verreist. Nachdem sie die Show 2008 dennoch im Beacon Theatre gesehen hatte, war es für sie es ein gutes Gefühl, in die legendäre Radio City Music Hall zurückgekehrt zu sein.

„Ich meine, sie ist einfach phänomenal, sie ist einfach unglaublich. Wie immer ist der Tanz vorzüglich, genauso wie die Schönheit von allem und der Hintergrund. Es ist einfach der richtige Ort, um sie hier zu haben, in der Radio City Music Hall, einfach sagenhaft.“ Frau Walesvska sagte, dass sie fasziniert sei von der Geschichte des chinesischen Tanzes und von dessen Einfluss auf die moderne Akrobatik.

Sie erinnerte sich: „Ich bin sehr froh, dass der Moderator uns sagte, dass diese phänomenalen Sprünge, die die Tänzer machen … wissen Sie, ich dachte immer, sie wären Teil der Akrobatik, aber er erklärte, dass sie von vor Tausenden von Jahren stammen und dass sie zu der Tradition gehören, die überliefert wurde. Aber sie tun das, ohne auch nur mit den Händen den Boden zu berühren, sie drehen sich einfach in der Luft!“

Klassische Künste neben ‚ausbrennenden‘ Traditionen

Dass der Schwerpunkt der Divine Performing Arts in der traditionellen chinesischen Kultur liegt, ist einer der wesentlichen Inhalte, die Frau Walesvska an der Show am meisten liebt.
„Ja, ich habe viele neue Dinge gelernt. Sie bringen der Welt die Traditionen aus dem alten China zu Gesicht und ich denke, dass genau das so fantastisch ist“, sagte sie. „Wenn man sich zum Beispiel die alten chinesischen Materialien anschaut, ich selbst habe einige schöne antike Roben, und an denen kann man auch sehen, dass diese Gruppe wirklich von der Schönheit längst vergangener Zeiten inspiriert wurde.

„Und dann schaut man sich die Mittelmäßigkeit, die für moderne Kunst gehalten wird, an, und man sagt ‚oh meine Güte‘. Ich meine, vor Tausenden von Jahren gab es all diese Schönheit und wo sind wir jetzt?“ Viele der verschiedenen traditionellen Kulturen seien über die Jahre weltweit „ausgebrannt“, erklärte sie weiter, die Divine Performing Arts würden jedoch eine Wiedergeburt der klassischen Künste aus dem alten China ins Leben rufen.

Ein Ära von großer Schönheit

Als Musikerin bemerkte Frau Walesvska insbesondere zur Rolle der Musik und der Musiker in der Vorführung, dass die Erhu-Spielerin „einfach am vorzüglichsten“ war. „Wir als Musikinterpreten haben große Freude daran, unseren Zuhörern etwas aus einer anderen Ära von großer Schönheit zu bringen, das heutzutage selten zu finden ist, und das schätzt jeder an dieser Show, denke ich“, sagte sie.

Frau Walesvska sah sich im Foyer nach ihren Freunden um, die sie zur Show eingeladen hatte. Zwischenzeitlich bemerkte sie noch voller Anerkennung, wie sehr sie sich freue, dass in diesem Jahr drei verschiedene Künstlergruppen gleichzeitig auf Welttournee gehen werden: „Ich freue mich so sehr … Es ist einfach so wundervoll“, sagte sie.

Sie sagte zu einem ihrer Freunde: „Wenn du eine Stärkung suchst, wenn du etwas von absoluter Schönheit, Anmut und Großartigkeit sehen willst, dann ist das die Show für dich. Sie bringt dich in eine andere Welt, und ich denke, dass das auch die Kraft der Musik ist, weil sie fähig ist, den Geist der Leute aufzurichten und ihre Seele zu inspirieren, und genau das kann man in dieser Show erleben.“

Sie benutzte die Wörter „Schönheit, Reinheit, Aufrichtigkeit, Vortrefflichkeit“, um ihre Gefühle über die Show zusammenzufassen: „wenn man sich die Menge an Training vorstellt, die es braucht für diesen überwältigenden Tanz … und was man sieht, ist so fantastisch.“

Sie sagte auch, dass die Tänzer „sehr, sehr schön, extrem schön“ gewesen seien und wiederholte, wie beeindruckt sie von der neuen Show sei: „Ich kann es einfach nicht glauben, wie verschiedenartige Kostüme sie jedes Jahr haben, unterschiedliche Tänze, die Musik ist herrlich und es war einfach wunderbar. Ich liebe jede einzelne Minute von Divine Performing Arts“, sagte sie.

 

Die Epoch Times Deutschland freut sich, als Medienpartner von Divine Performing Arts World Tour 2009 ihren Leserinnen und Lesern einen exklusiven Einblick in ein einzigartiges Kulturereignis bieten zu können.

http://divineperformingarts.eu

Frankfurt am Main / Jahrhunderthalle

21. Feb. 09, 19:30
22. Feb. 09, 15:00

TICKETS ONLINE: Jahrhunderthalle.de oder  Ticketonline.com

PHONE: 01805-4470

Berlin / Friedrichstadtpalast

23. März 09, 20:00
24. März 09, 20:00
25. März 09, 20:00

TICKETS ONLINE: www.ticketonline.de

PHONE: 01805-4470, Friedrichstadtpalast: 030-23262326

Dresden / Kulturpalast

14. April 09, 19:00

ONLINE: www.ticketcentrale.de

E-MAIL: [email protected]

HOTLINE: 0351 – 48 66 666



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion