Epoch Times: Unsere Mitbegründerin und erste Chefredakteurin im Interview

Epoch Times14. Dezember 2019 Aktualisiert: 15. Dezember 2019 15:41
Sie war die erste Chefredakteurin 2005, als Epoch Times noch eine Printausgabe hatte, später wechselte sie auf den Posten der stellvertretenden Chefredakteurin. Renate Lilge-Stodieck, inzwischen auch Buchautorin, im Interview bei Schrang TV.

„Ich liebe das Leben, mich interessieren Menschen, sie haben auch meine Zuneigung“, sagt Renate Lilge-Stodieck im Interview mit Heiko Schrang. Aber das sei nicht immer so gewesen. Bei den Geschichten aus ihrem Leben streift sie auch ihre Angst vor dem Leben und wie sie diese überwinden konnte.

„Ich sagte mir im Alter von 12 Jahren, wenn du immer nur heulst, wirst du nie das Leben kennenlernen, und dann gewöhnte ich mir an, trotz der Angst dort hinzugehen, wo ich wirklich hingehen wollte.“ Als Journalistin war das der einzige Weg, ihrem Interesse an Menschen und deren Gedanken und Unternehmungen nachzugehen.

In seinem Newsletter schreibt Heiko Schrang über sie: „Sie ist bekannt für ihre messerscharfen Analysen der politischen Situation. Ebenso werden aber auch ihre tiefgründigen Texte aus ihrem Weisheitsbuch „Sein – Die Kunst des Annehmens“ von vielen Menschen sehr geschätzt.“    (ra)

Zu erhalten ist das Buch von Renate Lilge-Stodieck bei Amazon, im normalen Buchhandel und direkt beim Verlag:  Sein – Die Kunst des Annehmens,

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Menschen sind bei den neusten Nachrichten auf die Medien angewiesen, die Medien beeinflussen, welche Informationen die Menschen sehen und wie sie diese bewerten. Die Medien sind in der Lage, den ersten Eindruck der Menschen zu einem bestimmten Thema zu manipulieren und verfügen somit über die weitreichende Macht des psychologischen Primings. Sie legen den Schwerpunkt der öffentlichen Debatte fest – und Probleme, über die sie nicht berichten, werden ignoriert und vergessen.

Heute schließt die Gruppe der Medienschaffenden die Meinungen aus, die nicht mit ihrer liberalen (linken, sozialistischen) Ausrichtung übereinstimmen. Dadurch bilden sich politische Echokammern. Die Mitglieder dieser Gemeinschaft verstehen sich als die mitfühlende und intelligente Oberschicht an der Spitze der gesellschaftlichen Entwicklung, während sie die normalen Menschen als starrköpfige Banausen betrachten.

Die linke Schieflage der Medien ist eindeutig nicht das Ergebnis des Volkswillens. Ursache ist vielmehr die hinter den Kulissen betriebene politischen Strategie, die die gesamte Menschheit nach links rücken will.

Die freien Gesellschaften des Westens betonten traditionell die Notwendigkeit wahrheitsgemäßer, objektiver und fairer Medien. So verbreiten die linken Medien in der Regel keine Fake News, um die Öffentlichkeit unverblümt zu täuschen. Ihre Methoden sind viel subtiler und aufwendiger. Genau darum geht es im Kapitel 13 dieses Buches.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.
Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es jetzt auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3 Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. Beides ist direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN