Langsam und stetig macht das Rennen: Paula ist das älteste Faultier der Welt

Epoch Times20. Oktober 2019 Aktualisiert: 20. Oktober 2019 14:52
Passend zum Welt-Faultier-Tag: Der Bergzoo Halle (Saale) ist stolzer Besitzer des ältesten Faultiers der Welt. Die rüstige Dame "Paula" ist 50 Jahre alt und darf sich über einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde freuen.

Passend zum Internationalen Faultiertag (20. Oktober) freut sich Guinness World Records, das älteste Faultier in menschlicher Obhut bekanntzugeben. Mit dem stolzen Alter von 50 Jahren wurde das Zweifinger-Faultier namens Paula aus dem Bergzoo Halle an der Saale mit diesem Titel gekrönt.

Paula stammt aus Südamerika, wo sie in den 1960er Jahren in freier Wildbahn gefangen wurde (eine Praxis, die von Zoos nicht mehr unterstützt wird). Seit 1971 lebt sie bereits im hallensischen Bergzoo in Sachsen-Anhalt. Als sie dort ankam, war sie bereits ausgewachsen, weshalb ihr Alter damals auf mindestens zwei Jahre geschätzt wurde.

Doppelt so alt wie in freier Natur

Der Zoo Halle ernannte den 14. Juni als Paulas offiziellen Geburtstag, womit sie in diesem Jahr ihr 50. Jubiläum feiert. Auf den Menschen gerechnet, entspricht dies einem Alter von etwa 90 Jahren.

Außerdem habe das Super-Senior-Faultier gleichzeitig mehr als die doppelte Lebensdauer von Zweifinger-Faultieren in freier Wildbahn erreicht, da diese für gewöhnlich bei 20 Jahren liegt. Mit 50 Jahren liegt Paula ebenso weit über der Standardaltersspanne für Faultiere ihrer Art in menschlicher Obhut.

„Es gibt nirgendwo in der Wildnis oder in Gefangenschaft ein Faultier, das älter ist“, sagt Jutta Heuer, die in Europa das offizielle Zuchtbuch für Zweifinger-Faultiere führt zu Guinness World Records.

Langsam und sehr entspannt

Als ehemalige Kuratorin im Zoo Halle hat die inzwischen pensionierte Heuer auch über viele Jahre hinweg eine enge Beziehung zu Paula aufgebaut.

„Paula geht es noch gut, aber man sieht, dass sie alt ist“, fuhr Heuer fort. „Das Haar ist leicht und nicht so kompakt. Die Krallen wachsen auf unterschiedliche Weise – wie bei älteren Menschen. Natürlich bewegt sie sich langsam und ist sehr entspannt.“

„Paula’s Lieblingsspeisen sind Mais, gekochte Eier und süße Früchte. Sie wird dir folgen [so schnell sie kann], um die zu holen!“, sagte Jutta Heuer.

Von Paulus zu Paula

Interessanterweise ist Paula nicht immer unter diesem Namen aufgetreten. In den ersten etwa 20 Jahren im Zoo Halle hieß sie zunächst einfach Faultier oder später Paulus, denn man glaubte, sie sei ein Er.

Erst als die Mitarbeiter 1995 einen Ultraschall machten, entdeckten sie das wahre Geschlecht ihres einstigen männlichen Faultiers. „Wir waren sehr überrascht!“ so Heuer über Paulas Geschlechteroffenbarung. „Das war der Grund, warum ich das Zuchtbuch angefangen habe. Wir fanden heraus, dass viele Zoos es nicht sicher wussten, da sie nur dem Wort der Händler vertrauen konnten.“

„Noch immer ist es nicht leicht zu erkennen, ob ein Faultier männlich oder weiblich ist.“ Laut Aussagen von Jutta Heuer werden heute DNA-Untersuchungen durch Haarproben vorgenommen, um das Geschlecht der Tiere zu ermitteln.

Doch auch nach Paulas wahrer Identität blieb die Zucht erfolglos. Trotz ihrer „Zusammenarbeit“ mit männlichen Faultieren, sollte Paula nie Babys aufziehen. Obwohl Paula dreimal schwanger war, hat keiner der Jungen überlebt.

Jan und Lulu aus Krefeld folgen Paulas Beispiel

Obwohl Paula ein außergewöhnliches Alter besitzt, ist sie nicht die einzige, die die 40 Jahre überschritten hat. So leben beispielsweise die nächsten beiden ältesten bekannten Faultiere nach Paula zufällig in einem anderen deutschen Zoo. Genauer gesagt in Krefeld in Nordrhein-Westfalen wohnen der 46-jährige Jan und die 45-jährige Lulu, beide ebenfalls Zweifinger-Faultiere.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Auf die Frage, wie Paula dieses hohe Alter erreichen konnte, erklärte Heuer: „Ich denke, dass stabile Bedingungen wie Temperatur, Feuchtigkeit, Lebensmittel usw. und kaum Stress für ihre lange Lebensdauer verantwortlich sind. Es kommt auch auf das fürsorgliche Personal an – einige der Pfleger kennen sie seit mehr als 30 Jahren!“

„Sie lebt mit einem Zuchtpaar [Faultiere] und einer Gruppe Affen zusammen. Es gibt keinen Stress in der Gruppe.“

Noch mehr Faultiere-Rekorde auf einen Blick

  • Langsamster Säuger: Faultiere erreichen Spitzengeschwindigkeiten von 1,8 bis 2,4 Meter pro Minute (0,1 – 0,16 km/h)
  • Größtes Faultier aller Zeiten: Das größte Faultier aller Zeiten lebte im Pleistozän, das vor etwa 2,6 Millionen Jahren begann. Das Florida-Bodenfaultier wog mehr als 5 Tonnen und war, wenn es auf allen Vieren stand, größer als ein erwachsener männlicher afrikanischer Elefant.
  • Kleinstes Faultiere: Mit einer Gesamtlänge von nur 50 cm ist das Zwergfaultier (Bradypus pygmaeus) das kleinste Mitglied der Faultierfamilie. Heute existieren nur noch rund 100 Exemplare von ihnen und leben ausschließlich auf einer einzigen Insel vor der Küste Panamas. Sie sind somit gleichzeitig die seltensten Faultiere der Welt und stehen leider ganz oben auf der IUCN-Liste. (ts)