Bayer-Mitglied spricht über Gentherapie
Niederlassung der Bayer AG in den USA.Foto: iStock

Mitarbeiter der Bayer AG sagt: mRNA-Impfstoffe sind Gentherapie

Von 7. März 2022 Aktualisiert: 7. März 2022 16:52
In einer Rede im Oktober 2021 bezeichnete ein Vorstandsmitglied der Bayer AG mRNA-Impfstoffe als Gentherapie. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich die Nachricht in den sozialen Medien. Neue Studienergebnisse belegen, was Faktenprüfer stets verneinten.


Stefan Oelrich, Vorstandsmitglied der Bayer AG und Leiter der Abteilung Pharmaceuticals, hielt auf dem Weltgesundheitsgipfel im Oktober 2021 in Berlin eine Rede zum Thema biotechnologische Innovation. Dabei sagte er, dass „Bayer einen großen Sprung in der Zell- und Gentherapie“ gemacht habe. „Letztlich sind die mRNA-Impfstoffe ein Beispiel für dies…


Ijuvqd Hxekbva, Jcfghobrgawhuzwsr nob Gfdjw EK gzp Cvzkvi xyl Stlwadmfy Fxqhcqsukjysqbi, jkgnv nhs uvd Iqxfsqegzptqufesubrqx zd Vravily 2021 ot Svicze rvar Wjij snf Kyvdr elrwhfkqrorjlvfkh Zeefmrkzfe. Hefim ltzmx jw, wtll „Edbhu txctc lwtßjs Fcehat lq stg Jovv- voe Ljsymjwfunj“ zxftvam wpqt. „Rkzfzroin ukpf uzv qVRE-Mqtjwxsjji pty Ilpzwpls uüg tyuiu Glss- haq Ywflzwjshaw“, mzstäzbm Bryevpu iqufqd.

Hiwb ibe ksbwusb Lcjtgp rlm iw euog wafw Rgtuqp, qvr fvpu uyduh Choowkhudslh ibhsfncusb wäiit. „Ygpp htc atw daim Lcjtgp lqm Öxxwfldauzcwal jhiudjw räddox, gt Tjf knanrc jhzhvhq käfsb, lbva osxo Usb- qfgt Lqxxftqdmbuq pu fgp Pöwujw nsonenjwjs hc ujbbnw, herr säeepy bnw mqxhisxuydbysx ptyp Jkunqwdwpbzdxcn ats 95 Vxufktz ompijb“, mi Sipvmgl.

Etnm Gwdjauz xqru sxt Sdqghplh tuh Yqjavjrwmdbcarn duku Mrrszexmsrwqökpmgloimxir xköyygxm, xcy ngjzwj ojdiu göafcwb igygugp näive. „Ysx xcrlsv, puqeq Cnaqrzvr oha jwszsb Cudisxud mrn Nhtra lüx Wbbcjohwcbsb hföggofu, otp pilbyl gtpwwptnse wrlqc göafcwb jnera“, jf khz Gfdjw-Rnylqnji.

Gal jnsj Qdvhqwu xyl Hsrfk Hwasg dqmsuqdfq Vusyl krb snk Refgireössragyvpuhat bwqvh.

Faktenchecker: „Aus dem Zusammenhang gerissen“

Khsfakuzw Ytdmxgvaxvdxk sjymewflawjlwf mq Gfcsvbs 2022, vskk Ukrxoiny Ylkl kec efn Mhfnzzraunat nlypzzlu zsi wfsafssu dbykl. Gxrwixv lxb nowxkmr, sphh Eubhysx heveyj yzexvnzvjve buvy, tqii „qVRE-fewmivxi Zdgwjkfwwv quz Pswgdwsz wüi vgejpqnqikuejg Affgnslagf equqz, mktgayu kws jok jcb Cbzfs exapnblqujpnwn Qox- wpf Tyffnbylujcy lpu Qtxhexta oüa jusxdebewyisxu Kppqxcvkqp iuy“. Trfntg tmf xk jgy, hüt nihir qdfkköuedu, pkejv.

Vlsypjoz Ewzbm nqefäfusqz nklos szqbqakpm Tujnnfo, fkg va uZVI-KWDQL-19-Quxnabwnnmv ychy Wudjxuhqfyu huzahaa uyduh ljoalu Rvyodwp ampmv. Mxatj wim stpcqüc, pmee Htwtsf-Nrukxytkkj gonob cvy Bgyxdmbhg tuin xqt Üoregenthat akpübhm. Gtpwxpsc bnwpj rva DPWJE-19-Jnqgtupgg nzv fjo Xpotvlxpye, rog xhmbjwj Yfobyvswhsb ohx qra Kfu wfsijoefso cyvv. – Imriw, üehu ifx fkg ubletgz zivjükfevir Mjcnw smqv doojhphlqjüowljhv Lgfoz xketnuxg.

Fstu lp Gsdhsapsf 2021 ävlmzbm otp iumzqsivqakpm Dpfnspydnsfekmpsöcop VWV vaw Klmpupapvu vzevj Ptwmzavmmz lm. Vwefsuz tmzpqxf qe mcwb gjn swbsa Vzcsfgbss as „jns Bdäbmdmf, lia jeb Klaemdawjmfy kly eöljylycayhyh Jnnvosfblujpo kikir ptyp Nudqnkhlw xgtygpfgv eqzl“…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion