Zwei Welpen stürzten in einen Brunnenschacht. Am Boden wurden sie von einer Kobra verteidigt. (Symbolbild)Foto: iStock

Welpen stürzten in Brunnen – Retter sah sie mit Kobra am Boden sitzen

Epoch Times27. Oktober 2017 Aktualisiert: 8. August 2019 13:57
Der Mann näherte sich dem Brunnen und schaute hinein. Was er dann am Boden sah, jagte ihm einen Schrecken ein: Eine Königskobra saß neben den beiden Welpen - Und es sah nicht so aus, als ob sie den beiden Hündchen schaden wolle - im Gegenteil ...

Der Vorfall ereignete sich im indischen Bundesstaat Punjab, wo zwei kleine Welpen versehentlich in einen Brunnen fielen. Als die Hundemutter unermüdlich am Brunnen bellte, wurde ihrem Herrchen schnell klar, wo die beiden Welpen waren und was mit ihnen passiert ist.

Als die zwei Welpen in den Brunnen fielen, fürchteten sie sich zweifellos davor, was jetzt mit ihnen passieren würde. Der Mann, der die zwei Welpen entdeckte und ihnen helfen wollte, fürchtete sich wahrscheinlich auch, als er plötzlich die Kobra neben ihnen sah! – Richtig, eine Königskobra.

Der Mann hatte anfangs Angst, erkannte dann aber schnell, dass die Königskobra kein Interesse daran hatte, die Welpen zu verletzen. Sie saß ganz friedlich neben den beiden Kleinen und machte nicht den Eindruck, dass sie ihnen schaden wollte. Kobras sind bekannt für ihr raubtierartiges Verhalten. Aber ganz im Gegenteil!

Kobra schützte Welpen

Die Welpen verbrachten mit ihrem ungewöhnlichen neuen Freund 48 Stunden im Brunnen, bis die Hilfe endlich eintraf. Als die Retter dann in Aktion traten, um den Welpen zu helfen, zog sich die Kobra instinktiv zur anderen Seite des Brunnens zurück.

Die Rettungsaktion endete glücklicherweise für alle sehr positiv – die Welpen kehrten vollkommen unverletzt zu ihrem Besitzer zurück und die Kobra wurde wieder zurück in den Wald gebracht. Diese Geschichte beweist einmal mehr, dass wir niemanden nach seinem Aussehen beurteilen sollten. (cs)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN