Dresden Pegida-Jahrestag: Tausende Menschen waren unterwegs

Epoch Times21. Oktober 2018 Aktualisiert: 23. Oktober 2018 13:00
Am 21. Oktober fand die 160. Demonstration von Pegida und eine Gegendemonstration von "Herz statt Hetze" in Dresden statt. An der Gegendemonstration nahm auch Sachsens Ministerpräsident Kretschmer teil.

16:00 Uhr: Die Kundgebungen sind zu Ende

In Dresden kehrt wieder Ruhe ein. Die zehn Reden der Pegida-Demonstration, deren Gastredner teilweise aus Tschechien und Großbritannien kamen, wurden entsprechend übersetzt. Inhaltlich ging es um die Ablehnung der zunehmenden Islamisierung von Deutschland. Die Kundgebung löst sich nun auf.

Auf der anderen Seite wurden bei „Herz statt Hetze“ von Teilnehmerzahlen um die 13.000 Menschen gesprochen. Sie demonstrierten für Freiheit, Toleranz und Demokratie auf dem Dresdner Postplatz.

15:15 Uhr: Teilnehmerzahlen

Gerhard Ehninger vom Bündnis „Herz statt Hetze“ schätzt, dass etwa 10.000 Gegendemonstranten in Dresden unterwegs seien: Etwa 6.000 Bürger seien vom Hauptbahnhof aus losgelaufen, 4.000 von der Dresdner Neustadt. Auf Seiten von Pegida sind zwischen 5.000 bis 6.000 Menschen unterwegs.

Ministerpräsident Kretschmer und Oberbürgermeister Dirk Hilbert sprachen gerade auf der Kundgebung. Die Polizei meldet, dass alle Veranstaltungen bisher friedlich und ohne größere Vorfälle verlaufen.

14:30 Uhr: Reden auf dem Dresdner Neumarkt

Nach einer kurzen Begrüßung von Pegida-Gründer Lutz Bachmann beginnen die Reden vor den Pegida-Demonstranten. Darunter sind der Islamkritiker Michael Stürzenberger sowie Redner aus Tschechien, Belgien und Großbritannien.

Etwa 5000-6000 Menschen sind bei Pegida auf dem Neumarkt in Dresden versammelt, der Platz ist randvoll gefüllt. In Hör- und Sichtweite stehen vor der Frauenkirche die Menschen der Gegendemonstration.

14:45 Uhr: Kretschmer ermutigt zu bürgerlichem Engagement

Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert erinnerte in seiner Rede an die Vielfalt in der Elbestadt. Und: „Ich bin sehr froh darüber, dass so viele Menschen gekommen sind, um sich anzuschließen und ein deutliches Zeichen zu setzen, dass wir eine weltoffene und tolerante Stadt sein wollen. Es gibt viele Menschen, die das jeden Tag leben. Und darauf bin ich stolz.“

Für ihn führte Pegida und die Zunahme von rechtspopulistischen Bewegungen dazu, dass es „eine Enthemmung in der Stadtgesellschaft“ gebe. „Dass sich da jetzt einige geschützt fühlen, Menschen mit Migrationshintergrund offen anzupöbeln, kann ich als Oberbürgermeister, aber auch als Bürger dieser Stadt nicht dulden. “

twitter:

 |s MP ermutigt in seiner Rede am Zwischenstopp am Rathaus zu bürgerlichem Engagement gegen Rassismus im Alltag und .

14:15 Uhr: Pegida-Kundgebung: Journalisten sollen sich beim Veranstalter melden

Die Pegida-Kundgebung auf dem Neumarkt in #Dresden hat begonnen. Journalisten werden vom Veranstalter angehalten, sich bei Interviewwünschen bei diesem zu melden.

14:15 Uhr: Demozug „Dresden.Respekt“ setzt sich in Bewegung

Der Demozug vom Hbf #Dresden hat sich in Bewegung gesetzt. #dd2110 pic.twitter.com/UvM6Yt5Hpx

— Straßengezwitscher (@streetcoverage) 21. Oktober 2018

Laut Polizeisprecher Thomas Geithner sind am heutigen Sonntag 500 Polizisten in Dresden im Einsatz.

14:00 Uhr: Friedensgebet in der Frauenkirche

Übersicht über die Kundgebung von @DresdenRespekt und @CSDdresden am Hbf #Deesden mit Beteiligung von u.a. #Sachsen|s MP Michael Kretschmer (#CDU) und OB Dirk Hilbert. Der Demozug vereint sich später mit dem aus der #Neustadt. #dd2110 pic.twitter.com/YRzqJdsnYR

13:50 Uhr: „Dresden.Respekt“ startet gleich – Ministerpräsident Kretschmer wird dabei sein

Am Hauptbahnhof in #Dresden startet gleich die zweite Demo gegen Pegida. Mit dabei der Ministerpräsident von #Sachsen und der Oberbürgermeister der Stadt #Dresden #dd2110 #herzstatthetze pic.twitter.com/T9fwVQEIRr

13:12 Uhr: Gegendemonstranten direkt an den Rand bei Pediga gestellt

Während sich Pegida auf dem #Neumarkt #Dresden sammelt stehen in Hör- und Sichtweite vor der #Frauenkirche Menschen von @AusRaus, @HerzstattHetze und @hopedresden für eine solidarische Gesellschaft ein. Schließt Euch an! #herzstatthetze #dd2110 pic.twitter.com/UfozPkZfS7

Während bei Pegida der Aufbau und Soundcheck laufen und sich die Anhänger sammeln, haben sich erste Gegendemonstrierende mit Transparenten an den Rand gestellt. #dd2110 pic.twitter.com/1oke9I1G0b

13:10 Uhr: Demo-Zug aus Neustadt erreicht den Alaunpark

Der Nachrichtenagentur DPA zufolge haben sich rund 2.000 Menschen bei einer Technoparade durch die Dresdner Neustadt versammelt. „Wir sind viele und haben gute Laune“, schreiben Demo-Teilnehmer auf Twitter:

Die Tolerante Demo erreicht bald den Alaunplatz. Wir sind viele und haben gute Laune. #dd2110 #nopegida pic.twitter.com/mW4YnHT9U6

— HOPE – fight racism (@hopedresden) 21. Oktober 2018

Der Demozug aus der #Neustadt ist weiter angewachsen und hat jetzt den #Alaunpark erreicht. #dd2110 pic.twitter.com/hCetTTwx8R

12:45 Uhr: Auf dem Neumarkt baut Pegida auf

Auf dem Neumarkt baut Pegida auf. Die Polizei installiert Hamburger Gitter und führt vereinzelt Personenkontrollen durch. #DD2110 #Dresden Foto: @Pixel_Roulette pic.twitter.com/tQoM1gvLdD

12:30 Uhr: Erste Demo am Bahnhof Neustadt beginnt

Die Demonstration von Neustädter Bahnhof läuft mit mehreren Hundert Menschen und lauter Musik los.#DD2110 #Dresden #HerzstattHetze pic.twitter.com/kYe6jXFwri

Der Demozug aus der #Neustadt setzt sich in Bewegung. #dd2110 #Dresden pic.twitter.com/XqETrszxXj

Die Demo am Bahnhof Neustadt hat begonnen. Im Redebeitrag von #Tolerave heißt es, man müsse die Sorgen der Leute ernst nehmen. „Aber auch wir machen uns Sorgen“, bzgl. Rassismus und Angriffen auf Ausländer. #dd2110 pic.twitter.com/tbd4Ve8zBs

11:25 Uhr: Polizei ist entspannt

Die Polizei sieht dem Einsatz in Dresden gelassen entgegen. „Das sehen wir relativ entspannt“, sagte Polizeisprecher Thomas Geithner. Weil ein Gegenprotest direkt in der Nähe von Pegida stattfindet, muss die Polizei die Trennung sichern und gleichzeitig gewährleisten, dass Protest in Sicht- und Hörweite möglich ist. So Geithner. Die Polizei ist mit mehreren Hundert Beamten im Einsatz.

10: 50 Uhr: Acht Veranstaltungen angemeldet

Während Pegida zu seinem vierten Jahrestag am Neumarkt eine Kundgebung um 14:00 mit 4.000 Teilnehmern angemeldet hat , werden drei große Gegen-Demonstrationszüge mit insgesamt 7.500 Teilnehmern angekündigt.

Außerdem werden noch eine kleine Kundgebung in Sicht- und Hörweite von Pegida mit rund 400 Teilnehmern sowie drei weitere kleinere stationäre Versammlungen geplant.

An den Gegendemonstrationen wollen unter anderem Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), sein Vize Martin Dulig und Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (beide SPD) sowie Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) teilnehmen.

8:55 Uhr: Bundesaußenminister Maas: „Ab nach Dresden“

Der 4. Geburtstag von #Pegida ist ein trauriger Tag für unser Land. Es ist aber gerade kein Tag, die Hände in den Schoß zu legen. Super, dass heute erstmals alle Protest-Initiativen in Dresden gemeinsam demonstrieren. Wer Zeit hat: ab nach Dresden! #HerzstattHetze @HerzstattHetze pic.twitter.com/pfAO0egcXv

8:35 Uhr: Demonstration von Pegida am Sonntag geplant – Ministerpräsident Kretschmer spricht bei der Gegendemonstration

In Dresden wird am Sonntag zum vierjährigen Bestehen von Pegida ein Aufmarsch der Gruppe und eine Gegendemonstration erwartet (14 Uhr).

An der Gegendemonstration von Dresden.Respekt nehmen unter anderem Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) teil, Kretschmer will nach dem Demonstrationszug auf der Kundgebung eine Rede halten.

Zu der Gegendemonstration werden ebenso wie zum Jubiläumsaufmarsch von Pegida mehrere tausend Menschen in Dresden erwartet.

Zu der Pegida-Veranstaltung hat auch der Gründer der Gruppe, Lutz Bachmann, mit aufgerufen. Für größeres Aufsehen sorgte Pegida zuletzt in Chemnitz, wo die Gruppe gemeinsam mit der AfD nach dem mutmaßlich von einem Asylbewerber verantworteten Tod eines jungen Mannes demonstrierte. (afp/mz)