Iran: Russische Journalistin aus Haft entlassen – soll spioniert haben

Epoch Times10. Oktober 2019 Aktualisiert: 10. Oktober 2019 11:22

Die im Iran wegen Spionageverdachts festgenommene russische Journalistin Julia Jusik ist aus der Haft entlassen worden. Sie sei auf dem Weg nach Moskau, teilte die russische Botschaft in Teheran am Donnerstag mit. Die 38-Jährige war vergangene Woche in Teheran festgenommen worden.

Nach Angaben eines iranischen Regierungssprechers wurden ihr Verstöße gegen die Einreisebestimmungen vorgeworfen. Die russische Botschaft erklärte jedoch, Jusik werde beschuldigt, für israelische Geheimdienste zu arbeiten.

Jusik arbeitete für mehrere Medien, unter anderem für die russische Ausgabe des Magazins „Newsweek“. Sie hat zudem zwei Bücher veröffentlicht, darunter „Die Schule von Beslan“ über das Geiseldrama an einer Grundschule in der Kaukasusrepublik Nordossetien 2004.

Bei dem Überfall pro-tschetschenischer Rebellen auf die Schule starben mindestens 330 Menschen, unter ihnen 186 Kinder. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN