Venezuelas Präsident Nicolas Maduro.Foto: ---/Presidencia Miraflores/Archivbild/dpa

Maduro zum Sieger der Wahl in Venezuela erklärt

Epoch Times21. Mai 2018 Aktualisiert: 21. Mai 2018 6:22
Der venezolanische Amtsinhaber Nicolás Maduro hat die umstrittene Präsidentenwahl nach vorläufigem Ergebnis wie erwartet mit großem Abstand gewonnen.

Bei der Präsidentschaftswahl in Venezuela ist Amtsinhaber Nicolás Maduro zum Sieger erklärt worden. Maduro komme nach Auszählung von mehr als 90 Prozent der Stimmzettel auf 67,7 Prozent, erklärte die Präsidentin des Wahlrats (CNE), Tibisay Lucena, am Sonntag (Ortszeit).

Sein größter Herausforderer Henri Falcón kam demnach auf 21,2 Prozent der Stimmen. Lucena sprach von einer „unumkehrbaren Tendenz“.

Maduros Herausforderer erklärten die Wahl für ungültig und forderten Neuwahlen. „Wir erkennen diesen Wahlprozess nicht als gültig, nicht als wahr an“, sagte Falcón bei einer Pressekonferenz. „Für uns gab es keine Wahlen“, sagt er. Der Regierung warf er vor, Wähler unter Druck gesetzt zu haben.

Die Opposition hatte die Wahl boykottiert, auch international gab es heftige Kritik an dem Urnengang. Die USA, die Europäische Union und zahlreiche Länder Lateinamerikas erkennen die Wahl nicht an, weil sie nicht demokratisch und frei sei. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion