Schlagwort

Idomeni

">

Gestrandet in Griechenland: Viele Syrer flüchten zurück, in ihre Heimat

Der Rückweg in die Türkei ist beim Schlepper günstiger zu haben als der in Richtung Westen. Vor der mazedonischen Grenze gestrandet, machen sich enttäuschte Syrer auf den Weg in ihre Heimat. Sie... Mehr»
">

Idomeni: Hilfsorganisation beklagt Lage der Flüchtlinge – „dramatische Bedingungen“

Dort herrschten teilweise "dramatische Bedingungen", sagte Ramona Lenz, Migrationsreferentin von Medico International der "Frankfurter Rundschau" nach einem Besuch vor Ort. Mehr»
">

Idomeni: Nach Räumung entstehen neue wilde Lager – „Im Grunde ist es jetzt schlimmer geworden“

„Im Grunde ist es jetzt schlimmer geworden - das Lager in Idomeni war im Laufe der Zeit wenigstens gut organisiert, nicht zuletzt dank der internationalen Hilfsorganisationen“, sagte ein... Mehr»
">

Wildes Flüchtlingslager von Idomeni: Räumung des Camps hat begonnen

Einheiten der Bereitschaftspolizei sperrten am frühen Morgen das Lager weiträumig ab. Die Aktion wird wohl mehrere Tage dauern. Mehr»
">

Idomeni: Wilde Randalierer stürmen Grenzzaun mit Waggon als Rammbock

Erneut ist es an der griechisch-mazedonischen Grenze zu einem Tränengaseinsatz gekommen. Eine Gruppe von 300 Migranten hatten am Mittwochabend versucht mit einem Eisenbahn-Waggon den Grenzzaun in... Mehr»
">

„Ghetto Idomeni“: Handel mit Drogen und Prostitution blüht im Flüchtlingslager

Wie griechische Medien weiter berichteten, soll ein Eisenbahnwaggon zu einem Bordell umfunktioniert worden sein. Aus Nordafrika stammende Dealer verkauften Drogen, auch Schleuser seien vor Ort. Mehr»
">

Idomeni: Gleis-Räumung hat begonnen – Migranten antworten mit Sitzstreik

In Griechenland sitzen rund 54.000 Migranten fest, viele von ihnen wollen nach Deutschland. Auch in Idomeni sind noch etwa 10.000 Menschen. Gestern Abend begannen erste Räumungen durch... Mehr»
">

Idomeni: „Helfer“ hetzten verzweifelte Migranten in Grenzschlachten – 14 verhaftet

Infolge der "Grenzoffensive" der Migranten von Idomeni mit Hunderten von Verletzten ermittelte die griechische Polizei gegen die Anstifter. Am Dienstag wurden im Zuge der Ermittlungen 14 sogenannte... Mehr»
">

Hunderte verlassen wilde Lager von Idomeni und Piräus

Im Lager befänden sich noch etwa 3800 Menschen. „Piräus wird langsam evakuiert ohne Gewalt“, sagte der Sprecher des Stabes für die Flüchtlingskrise, Giorgos Kyritsis, dem Staatssender. Mehr»
">

Eisenbahnwagen als Rammbock: Migranten versuchen in Idomeni neuen Grenzsturm

Nahe Idomeni haben Migranten gestern einen offenen Güterwagen gekapert und als Rammbock benutzt, um die griechisch-mazedonische Grenze zu durchbrechen. Dies berichten der britische Express und Ruptly... Mehr»
">

Wilde Gerüchte in Idomeni: Grenzöffnung für heute angekündigt – Polizei in Alarmbereitschaft

Gerüchte über eine Grenzöffnung in Idomeni machen die Runde unter den rund 15.000 Migranten in dem wilden Lager. Seit langem fordern sie die Öffnung der Balkanroute, um nach Zentraleuropa... Mehr»
">

Flüchtlinge stürmten Grenzzaun in Idomeni: Polizei setzt Tränengas ein – 300 Verletzte

An der griechisch-mazedonischen Grenze kam es am Sonntag zur Eskalation, da Flüchtlinge und Migranten versuchten den Grenzzaun zu stürmen. Die Polizei antwortet mit Tränengas und Gummigeschossen.... Mehr»
">

Griechenland: Migranten stellen massenhaft Asylanträge – Aktivisten rufen zum Widerstand gegen Abschiebungen auf

In Griechenland rufen Aktivisten die Migranten und Flüchtlinge dazu auf, sich gegen eine Abschiebung aufzulehnen. Die Flüchtlinge stellen nun plötzlich alle Asylanträge in Griechenland, damit sie... Mehr»
">

Migranten-Proteste in Piräus: Mann wollte Baby auf Polizisten schleudern

Bei Protesten von Migranten im griechischen Piräus kam es zu abartigen Aktionen einzelner Personen, wobei teilweise Kinder benutzt wurden. In einem Fall drohte ein Mann, ein Baby auf einen Polizisten... Mehr»
">

Idomeni: Ärger über Flüchtlingszelte auf seinem Land – Bauer fährt Pflug durchs Zeltlager

Ein griechischer Landwirt aus Idomeni war gestern mit Traktor und Pflug zwischen die Zelte des Flüchtlingslagers geraten. Mehr»
">

Pro Asyl sieht Idomeni als Symbol für „Totalversagen Europas“

"Griechenland hätte von Anfang an ein breites Hilfsangebot bekommen müssen, um die Menschenwürde auf den Inseln und auf dem Festland zu gewährleisten. Mehr»
">

Ministerpräsident Thüringens will Idomeni-Flüchtlinge in sein Bundesland holen

Bis zu 2.000 Flüchtlinge will Thüringens Ministerpräsident Ramelow ins Bundesland holen. Er mache sich bereits Sorgen um die Wirtschaft Thüringens, so der Politiker. Mehr»
">

Drei Tote bei Idomeni: So inszenierten Aktivisten die gefährliche Flussüberquerung

Weil Flugblätter von Aktivisten sie dazu aufforderten, überquerten hunderte Flüchtlinge und Migranten einen reißenden Fluss: Montag ertranken bei Idomeni zwei Männer und eine Frau. Eine Schar von... Mehr»
">

Mysteriöse Fluchtkarte aufgetaucht – „Kommando Norbert Blüm“ als Verfasser angegeben

Die Lage der Flüchtlinge und Migranten in der griechischen Grenzregion um das Lager Idomeni schien nahezu hoffnungslos. Doch dann tauchte plötzlich eine Fluchtkarte auf. Flugblätter nach Art einer... Mehr»
">

Norbert Blüm zeltet in Idomeni – nennt Zustände „Schande für Europa“

Norbert Blüm bezeichnet die Zustände in Idomeni als "unwürdig der europäischen Kultur". Am Samstag besuchte der 80-jährige Ex-Arbeitsminister das provisorische Lager von rund 12.000 Flüchtlingen... Mehr»