Als Vater Flávio seine kleine Antonella zum ersten Mal sah, sprach er sie kurz an und bekam die süßeste Antwort. (Symbolbild)Foto: iStock

Baby begrüßt Papa mit einem strahlenden Lächeln, sobald es seine Stimme hört

Epoch Times28. September 2019 Aktualisiert: 26. September 2019 12:42
Flávio Dantas aus Rio de Janeiro, Brasilien, freute sich auf das Vatersein. Der werdende Papa sprach jeden Tag mit seinem ungeborenen Mädchen, aber er wusste nicht, wie viel sich seine Bemühungen am Tag ihrer Geburt auszahlen würden.

„Ihr Vater hat ihr immer gesagt, dass er sie so sehr liebt“, sagte Tarsila Batista, Flávios Freundin, laut der brasilianischen SoNoticiaBoa. „Bevor ich zur Arbeit ging, sagte er ‚Guten Morgen, ich werde immer da sein‘ und streichelte meinen Bauch“, erinnert sie sich.

Dann fügte sie hinzu: „Erstaunlicherweise schien sie sich jeden Tag zur gleichen Zeit zu bewegen.“ Die Bindung zwischen Vater und Baby war stark und so hatte Baby Antonella am Tag ihrer Geburt im Marcilio Dias Naval Hospital von Rio de Janeiro die passende Reaktion parat, als sie die Stimme ihres geliebten Vaters hörte.

Als das medizinische Personal Baby Antonella zu ihrer ersten Umarmung an ihre Eltern übergab, beugte sich Flávio vor, um sein kleines Mädchen zu begrüßen.

Er wiederholte die gleichen Worte, die er seiner Tochter während der Schwangerschaft immer wieder gesagt hatte, aber dieses Mal antwortete Antonella.

„Als ich meine Familie zum ersten Mal sah.“

Das Baby hörte die vertraute Stimme ihres Vaters und lächelte. „Sie haben sie schlafend auf mich gelegt, aber sobald er mit ihr gesprochen hat, hat Antonella die Augen geöffnet und gelächelt“, erinnerte sich Tarsila.

Flávio beschrieb seine überwältigende Liebe zu seiner kleinen Tochter als „zu groß, um in seine Brust zu passen“. Tarsila beschrieb den Neuankömmling des Paares als „ein Geschenk, das vom Herrn gesandt wurde.“

Antonellas breites, strahlendes Lächeln sagt alles. Der entzückende Moment wurde glücklicherweise von der Kamera festgehalten und auf der Instagram-Seite des Paares geteilt. „Quando vi minha família pela primeira vez“, lautet die süße Überschrift. „Als ich meine Familie zum ersten Mal sah.“

Die junge Mutter hat das Bild auch auf Facebook geteilt und das Foto mit einem Titel versehen: „Und in diesem Moment vergessen wir all den Schmerz und konzentrieren uns auf das aufrichtigste Lächeln von allen. Meine Prinzessin.“

Geschenk zum Vatertag: Flávios kleine Prinzessin

Antonella hatte viel Zeit gehabt, sich an die beruhigende Stimme ihres Vaters zu gewöhnen. Laut der Klinik können Babys bereits 16 Wochen nach der Empfängnis mit der Verarbeitung von Geräuschen beginnen. Mit 26 Wochen reagiert ein Baby im Mutterleib spürbar auf Geräusche von außen und kann sogar durch die Stimmen der Eltern beruhigt werden.

„Ich dachte, ich wüsste, was für ein Gefühl wahre Liebe ist“, teilte Flávio mit und staunte über die Verbindung zwischen ihm als Vater und seiner neugeborenen Tochter. „Bis ich mir das aufrichtigste Lächeln der Welt angesehen habe. Dann konnte ich mir sicher sein, was Liebe ist“, sagte der stolze Vater.

Als die junge Mutter ein entzückendes Bild von sich mit ihrem Baby machte, teilte sie ihre Liebe mit der Welt. „Mein seltenes Juwel, das von Gottes Hand geschliffen wurde“, fügte sie hinzu.

Als ob ihr strahlendes Lächeln nicht genug wäre, hatte Antonella am Tag ihrer Geburt ein weiteres Geschenk für ihren Vater. Sie wurde am 11. August 2019, dem Vatertag in Brasilien, geboren. Es ist sicherlich ein Tag und ein Datum, an das sich Flávio höchstwahrscheinlich für den Rest seines Lebens erinnern wird. (cs)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion