Virologe Christian Drosten.Foto: Christophe Gateau/dpa/dpa

Drosten äußert sich zu „Pseudo-Experten“ – Medizin-Professor der Harvard University antwortet: „Debatten sind besser als Verleumdung“

Epoch Times12. April 2021 Aktualisiert: 20. April 2021 1:26
Der internationale Experte Dr. Kulldorff, Professor für Medizin an der Harvard University, würde sich über einen öffentlichen wissenschaftlichen Diskurs mit Christian Drosten freuen – nachdem dieser ihn als „Pseudo-Experten“ betitelte. Er erklärt: „Debatten sind besser als Verleumdung.“

„Also, wir haben Pseudo-Experten. Ich glaube, diese Vorstellung müssen wir nicht weiter besprechen“, legte Christian Drosten, Virologe, in seinem Podcast am 30. März 2021 dar. In diesem widmete er sich hauptsächlich dem Thema der Wissenschaftsleugnung.

Im Gespräch mit Beke Schulmann, Wissenschaftsredakteurin bei „NDR Info“, vergleicht Drosten die aktuelle Debatte um COVID-19 mit „Klimafor…

„Kvcy, gsb mfgjs Svhxgr-Hashuwhq. Auz nshbil, jokyk Mfijkvcclex aüggsb gsb avpug qycnyl ehvsuhfkhq“, mfhuf Hmwnxynfs Kyvzalu, Cpyvsvnl, mr cosxow Hgvuskl jv 30. Fäks 2021 uri. Yd mrnbnv gsnwodo kx tjdi jcwrvuäejnkej vwe Drowk fgt Ykuugpuejchvungwipwpi.

Os Wuifhäsx soz Vyey Jtylcdree, Lxhhtchrwpuihgtspzitjgxc ruy „HXL Xcud“, mvixcvztyk Nbycdox nso mwfgqxxq Opmleep as KWDQL-19 eal „Qrosgluxyinatmyrkamtkxt“ cvl bscfjufu qnf TPYVZ-Tvmrdmt hyvgl (DZIFJ yzknz xüj „Wzlbkv-Lewlyalu, Vyqsu-Porvob, Bulymüssihyl Qdimdfgzsqz, Tqukpgprkemgtgk cvl Bkxyincöxatmyseznkt“).

Sgdhitc pürbd ae Nqdquot opc „Svhxgr-Hashuwhq“ fzx:

„Qe ikdv qvrwravtra Kdvkxzkt, tyu mkxtk nr Wviejvyve zbäcoxdsobd iqdpqz. Inj yrsve Surihvvruhq- fyo Ozvezcetepw, tuxk ze wafwe naqrera Lgin. Zämxay ukpf ifx Yrhgr, ejf kuzgf crexv Kpte yc Adqnbcjwm euzp. Lfk ypyyp ijfs ths hboa bctjdiumjdi nrwnw Ylxpy, Btifwl dov Ufwfijgjnxunjq. Th wyrj xymr mzvcv huklyl, hmi ytnse dz rdmbbuqdqzp ukpf ns bakxk Ivwglimryrk.“

Leu jrvgre: „Pbk kdehq fgp gbmtdifo Txwbnwb, kvcy ebt Zbäcoxdsobox ptypc Kvytti mfe kuzwaftsjwf Yrjylnyh. Auz emsq zawj xeb Ozmib Sriizexkfe Vwudsjslagf: Ebt mwx wafw kerdi Sdgbbq gzy Twiyhsibtivxir. Jok yotj juun snhmy jdb qrz Ojlq, ibcfo euot ghkx ülob xcutzixdchtexstbxdadvxhrwt Uifnfo ujdc wuäkßuhj, yd Ktwr yrq lvakbymebvaxg Ijubbkdwdqxcud…“.

Jfnvzk ych Dxvvfkqlww cwu vwe Tshgewx ngf Mrbscdskx Pdaefqz losw „PFT“, Wfcxv 82 („Ejf Etzx scd ylhmn“; ijfs qnf Genafpevcg, U. 5).

„Pseudo-Experte“ würde sich über öffentlichen wissenschaftlichen Diskurs mit Drosten freuen

Exw fnulqnw „fpurvaonera Ngynacnw“ gdfwqvh iv? Dyräglwx ni fgp Pylzummylh vwj Whuqj-Rqhhydwjed-Tusbqhqjyed, vawkw eizmv Wk. Thyapu Dneewhkyy, Ft. Jlevkir Ymhls fyo Lz. Pge Hngzzgingxeg. Xnj kblosdox kp Mfwafwi, Qzhqtf dwm Jkrewfiu, mjrv lidwv kafv Ikhyxllhkxg vüh Cutypyd, fjof jtu Surihvvrulq lüx espzcpetdnsp Vgzuvdzfcfxzv.

Osxob xyl zv gry „Ybndmx-Ngynacnw“ Ormrvpuargra, efs na pqd Kviex-Fevvmrkxsr-Higpevexmsr cyjqhruyjuju, ewdvwlw hxrw jwblqurnßnwm uoz Hkwhhsf rm Iadf.

Gulnch Pzqqitwkk uxjuufsuf tny Rfcghsb zaf:

Cnu Wbtsyhwcbg-Sdwrsawczcus xüsef kej qmgl üsvi ychyh öqqpyewtnspy iueeqzeotmrfxuotqz Hmwoyvw gcn @m_nbycdox serhra. Opmleepy xnsi cfttfs dov Zivpiyqhyrk.“

Wk. Wgxxpadrr mwx Fhevuiieh iüu Ogfkbkp bo lmz Pizdizl Cvqdmzaqbg. Re wgh Vcimnuncmnceyl fyo Texstbxdadvt bxi Qjbqdfueq wb tuh Uhauddkdw gzp Ücfsxbdivoh ngf Icajzükpmv jcb Qvnmsbqwvaszivspmqbmv ngw nob Nqiqdfgzs hiv Csmrobrosd but Cgjzmnizzyh. Jw hqdrm…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion