Finden Sie alle, drei Fehler?Foto: ts/Epoch Times

Kinderleichtes Alphabet: Finden Sie alle Fehler in 10 Sekunden?

Von 28. Juni 2020 Aktualisiert: 26. Juni 2020 14:31
Das ABC - oder Alphabet - ist eines der ersten Muster, die Kinder in der Schule lernen. Etwas, was wir täglich verwenden und uns doch immer wieder in Erstaunen versetzten kann. Probieren Sie es aus.

Nichts ist einfacher als das Alphabet? Mitnichten, denn obwohl Sie es täglich verwenden, ist das „ABC“ nicht so einfach zu überblicken, wie Sie vielleicht glauben. Als täglicher Begleiter ist es jedoch die perfekte Grundlage, um Ihre Aufmerksamkeit zu schulen.

Egal ob nach einer anstrengenden Einheit Frühsport oder in der Mittagspause: Kleine Rätsel fördern die kognitiven Fähigkeiten. Zudem kann etwas Abwechslung für das Gehirn durchaus dazu beitragen, die folgenden Arbeiten dank erhöhter Konzentration schneller und besser zu erledigen.

Das unvollständige Alphabet

Das folgende Alphabet ist ein bisschen unvollständig, da (mindestens) ein Buchstabe fehlt. Wie schnell können Sie den oder die Ausreißer erkennen?

Noch ein bisschen interessanter – und deutlich spannender – wird das Rätsel mit Freunden. Wer findet die Fehler am schnellsten? Und schaffen Sie es in unter 10 Sekunden?

Konnten Sie den fehlenden Buchstaben auftreiben, oder ist es uns gelungen, ihn während Ihrer Nachmittagspause an Ihnen vorbeizuschmuggeln?

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um es herauszufinden. Wenn Sie die Antwort bereits wissen oder wenn Sie völlig ratlos sind, lesen Sie weiter, um die Lösung zu sehen.

Das falsche Alphabet

Wem die erste Aufgabe zu leicht war, oder wer einfach gern rätselt, darf sich an der nächsten Aufgabe erneut beweisen. Selbstverständlich ist diese etwas schwieriger und die Mustererkennung des Gehirns – dazu später mehr – könnte Sie leicht auf eine falsche Fährte führen.

Haben Sie in diesem Rätsel schon einen (oder mehrere) fehlende Buchstaben gefunden? Ja? Dann schauen Sie nochmal genau hin. Außer den „Sonderlingen“ ä, ö, ü und ß sind tatsächlich alle Buchstaben vorhanden, aber … die Reihenfolge passt nicht.

Während das menschliche Gehirn ständig auf der Suche nach Mustern ist, vereinfacht es viele bekannte Dinge – so auch das Alphabet. Dabei erfasst das Gehirn bestimmte Muster, oder bei Wörtern die Form, und füllt eventuelle Lücken mit bekanntem Wissen auf. Einerseits übersieht man deshalb kleine Fehler, andererseits knönen Sei Druch deise Fhäigkiet deiesn Staz torztedm leesn.

Wer das zweite Rätsel bisher nicht lösen konnte, versuche es nochmal. Mit dem zusätzlichen Wissen sollte der Fehler (fast) offensichtlich sein.

Fehler oder nicht Fehler, das ist hier die Frage

Glauben Sie sich fit genug für die letzte Aufgabe? Hier ist ein weiteres Rätsel, das auf der gleichen Prämisse basiert wie zuvor: Irgendetwas stimmt mit diesem Alphabet nicht. Finden Sie den – oder die Fehler – erneut in unter 10 Sekunden?

Keinen Fehler gefunden? Nehmen Sie sich einen Moment Zeit. In diesem Rätsel ist tatsächlich ein Fehler enthalten. Und ob Sie es glauben oder nicht, diesen Fehler korrigieren die Redakteure und Editoren der Epoch Times nahezu täglich.

Vor der Auflösung dieses letzten Rätsels, stellen Sie sich noch eine andere Frage: Welcher Fehler war den am leichtesten zu finden? War es der fehlende Buchstabe oder doch der Buchstabendreher?

Wenn Sie jetzt auch den dritten Fehler gefunden haben oder kurz davor sind, das Handtuch zu werfen, schauen Sie in die Auflösung. Nicht jeder Fehler muss im Alphabet stecken …

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben alles richtig beantwortet. Wenn nicht, klopfen Sie sich trotzdem auf die Schulter, weil Sie so ein guter Sportsfreund sind. Sicherlich können Sie nun mit geschärften Sinnen und geistig erfrischt in Ihren Tag zurückzukehren. Oder Sie rätseln noch ein bisschen weiter


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion