Schlagwort

Tsunami

">

„Krisennavigator“-Chef zur Warntag-Pleite: „Dezentrale Alarmierung ohnehin zielführender“

Mit demonstrativer Gelassenheit reagiert der Chef des Kieler Krisenforschungs-Instituts „Krisennavigator“, Frank Roselieb, auf die durchwachsene Bilanz zum bundesweiten Warntag. Dezentraler Alarm... Mehr»
">

Tsunamiwarnung nach starkem Erdbeben vor Papua-Neuguinea

Ein Erdbeben der Stärke 6,9 hat am Freitag den Osten des Pazifikstaats Papua-Neuguineas erschüttert. Laut der US-Erdbebenwarte USGS ereignete sich das Beben um 12.50 Uhr Ortszeit in einer Tiefe von... Mehr»
">

Tsunami-Warnung nach Erdbeben der Stärke 7,7 in der Karibik

Zwischen Kuba und Jamaika hat sich am Dienstag ein starkes Seebeben ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 7,3 bis 7,7 an. Diese Werte werden oft später korrigiert. Mehr»
">

Tödliche Herzattacken aus Angst vor Erdbeben: Fünf Tote bei Beben der Stärke 6,9 vor indonesischer Küste

Bei dem schweren Erdbeben auf der indonesischen Insel Java sind fünf Menschen ums Leben gekommen. Vier weitere wurden verletzt und mehr als 200 Häuser beschädigt. Mehr»
">

Schweres Erdbeben vor der Südküste der indonesischen Insel Java

Im Indischen Ozean vor Indonesien hat sich am Freitagabend (Ortszeit) ein Seebeben ereignet. Mehr»
">

Tsunami-Warnung nach starkem Erdbeben in Indonesien aufgehoben

Vor der indonesischen Inselgruppe der Molukken hat sich ein Seebeben der Stärke 7,0 ereignet. Es wurde eine Tsunami-Warnung herausgegeben. Mehr»
">

Deutschland steigt ab!

Wir sehen tagtäglich, wie ein bis vor Kurzem noch beneidenswert gut funktionierendes Land immer mehr ruiniert wird. Das Verwunderliche dabei ist, dass die Deutschen dem so ruhig zusehen. Mehr»
">

Zufall oder Vorahnung: Geben Riemenfische Hinweise auf baldiges Seebeben vor Japan?

Fischer haben vor der Küste der japanischen Insel Okinawa zwei seltene Riemenfische gefangen, die in Japan als Unglücksboten gelten. Dem Volksglauben zufolge suchen die Fische, die sonst in 200 bis... Mehr»
">

Indonesischer Vulkan Anak Krakatau büßt zwei Drittel seiner Höhe ein

Der Vulkan Anak Krakatau, dessen Ausbruch vor einer Woche einen tödlichen Tsunami auslöste, hat mehr als zwei Drittel seiner Höhe eingebüßt. Nach Angaben der indonesischen Vulkanbehörde misst... Mehr»
">

Philippinische Behörden heben Tsunami-Warnung auf

Laut dem Institut für Vulkanologie und Seismologie der Philippinen (Phivolcs) wurden nach dem Erdbeben lediglich Wellen in einer Höhe von bis zu 80 Zentimetern über den Gezeiten gemeldet. Mehr»
">

Erdbeben der Stärke 6,9 im Süden der Philippinen

Eine Woche nach der Tsunami-Katastrophe in Indonesien hat ein schweres Beben die benachbarten Philippinen erschüttert. Mehr»
">

40.000 Indonesier nach Tsunami vorerst ohne Zuhause

Über 40.000 Menschen im Westen Indonesiens sind durch den Tsunami vertrieben worden, die Rettungskräfte bringen weiterhin Einwohner in Sicherheit. Es wurden 426 Todesopfer gezählt, über7.200... Mehr»
">

Sintflutartiger Regen erschwert Hilfsarbeiten nach Tsunami in Indonesien

Nach dem verheerenden Tsunami mit mehr als 400 Toten suchen indonesische Rettungskräfte weiter fieberhaft nach Opfern und Überlebenden. Wie die Katastrophenschutzbehörde mitteilte, erschwerten... Mehr»
">

Weiter Tsunami-Gefahr durch Vulkan Anak Krakatau

Angst und Schrecken sind noch nicht vorbei: In den von einem Tsunami verwüsteten indonesischen Küstenregionen könnte es zu weiteren Beben und Erdrutschen kommen, weil der Vulkan Anak Krakatau immer... Mehr»
">

Panik in indonesischem Dorf nach vermeintlich neuem Tsunami

Polizei und Rettungskräfte versuchten, den Menschen zu helfen, bis klar wurde, dass es nur ein Gerücht war. Hunderte Menschen, teilweise mit ihren Kindern auf den Armen, flohen verzweifelt. Mehr»
">

Zahl der Tsunami-Todesopfer steigt auf 429

Drei Tage nach dem Tsunami in Indonesien finden Helfer viele weitere Opfer. Inzwischen stieg die Zahl der Toten auf mindestens 429. Und noch immer werden viele Menschen vermisst. Mehr»
">

Schon mehr als 280 Tote nach Tsunami in Indonesien

In den zerstörten Küstengebieten der Inseln Sumatra und Java sind erste Rettungsarbeiten angelaufen. Die Zahl der Toten kletterte mittlerweile auf 281. Die Behörden rechnen mit weiteren Opfern. Mehr»
">

Mindestens 222 Tote bei der Tsnunami-Katastrophe in Indonesien + Video

Knapp 30 Menschen würden noch vermisst, erklärte Behördensprecher Sutopo Purwo Nugroho. Es sei davon auszugehen, dass die Zahl der Toten weiter steigen werde. Eine Zusammenfassung der Nachrichten... Mehr»
">

Der Anak Krakatau löste den Tsunami aus: Ein vulkanischer Hotspot der Erde

Die Eruption des Anak Krakatau, die den Tsunami in Indonesien auslöste, war nach Einschätzung des Experten "relativ klein". Mehr»
">

Tsunami nach Vulkanausbruch: Mindestens 222 Menschen getötet – Kanzlerin Merkel kondoliert

Bei der Tsunami-Katastrophe nach einem Vulkanausbruch in Indonesien ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 222 gestiegen. Mindestens 843 Menschen seien verletzt worden, knapp 30 würden noch... Mehr»