Schlagwort

Wirtschaftskrise

">

Bundesländer planen fast 100 Milliarden Euro Corona-Schulden

Die Bundesländer planen eine massive Ausweitung ihrer Verschuldung, um die Folgen der Coronakrise zu bekämpfen. Das geht aus einer „Spiegel“-Umfrage unter den 16 Finanzministerien der... Mehr»
">

IW-Chef Hüther: „Kurzarbeitergeld ein deutsches Erfolgsmodell in der Corona-Krise“

Einen IW-Studie zeigt, dass das verarbeitende Gewerbe stärker von der Wuhan-Lungenseuche getroffen wurde, wie die Dienstleistungsbranche. Gleichzeitig traf Arbeitslosigkeit die deutsche Industrie... Mehr»
">

Linnemann fordert Ende der „Bazooka-Politik“: Staat kann nicht endlos Hilfe leisten

Angesichts von milliardenschweren Rettungspaketen für die deutsche Wirtschaft hat der Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion, Carsten Linnemann (CDU), hervorgehoben, dass auch die Mittel... Mehr»
">

IfW-Präsident erwartet nachhaltige Schwächung des „Exportmotors“

Die Zeit als Exportweltmeister könnte für Deutschland zuende gehen. Das erwartet jedenfalls Gabriel Felbermayr, Präsident des Instituts für Weltwirtschaft (IfW): „Die goldenen Exportzeiten... Mehr»
">

Handwerkspräsident: „Wir sind lange nicht über den Berg“ – Der Einbruch kommt erst noch

Während die Tourismus-Branche und Gastronomie die Auswirkungen der Corona-Krise sofort zu spüren bekommen haben, steht dem Handwerk der Umsatzeinbruch erst noch bevor, wenn die großen Aufträge... Mehr»
">

Unternehmensberater Berger: Massenarbeitslosigkeit ist „gigantische Bedrohung unserer Gesellschaft“

Der Unternehmensberater Roland Berger erwartet als Folge der Coronakrise eine hohe Massenarbeitslosigkeit. „Die Gefahr besteht ganz real, dass wir vier bis fünf Millionen Arbeitslose haben... Mehr»
">

Deutsche Zahlung in den EU-Haushalt: Finanzielle Entlastung möglich

Deutschland werde "ab 2021 besser dastehen als heute" erklärt EU-Haushaltskommissar Johannes Hahn. Derzeit erhalten Deutschland und vier weitere Nettozahler Rabatte auf ihre Einzahlungen in den... Mehr»
">

Ökonomen rechnen mit neuer Bankenkrise: Drohende Firmenpleiten bringen Geldhäuser in Schieflage

Die Folgen der Pandemie treffen die deutschen Unternehmen. Eine Pleitewelle im Herbst würde laut Leipziger Wirtschaftsforschern auch für viele Geldhäuser das Ende bedeuten. Mehr»
">

Kanzlerin will Afrika zum außenpolitischen Schwerpunkt der deutschen EU-Ratspräsidentschaft machen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht Afrika als einen großen außenpolitischen Schwerpunkt der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. „Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass die Staaten Afrikas... Mehr»
">

Bundesregierung plant Steuerentlastungen von 42,5 Milliarden Euro

Die Bundesregierung will Ende Juli eine Reihe steuerpolitischer Entlastungen auf den Weg bringen, durch die Steuerzahler und insbesondere Familien stark entlastet werden sollen. Im Jahr 2021 beträgt... Mehr»
">

Mit großer Mehrheit: Bundestag verabschiedet zweiten Nachtragshaushalt

Der Bundestag hat am Donnerstag den zweiten Nachtragshaushalt zur Bewältigung der Krise infolge der Wuhan-Lungenseuche auf den Weg gebracht. Ein entsprechender Gesetzentwurf von Bundesfinanzminister... Mehr»
">

Hotel- und Gaststättenverband Ostwestfalen stellt Strafanzeige wegen Gütersloh-Lockdown: „Schadenssumme kann noch nicht abgeschätzt werden“

Durch die einwöchige Verlängerung der Corona-Maßnahmen in Gütersloh hat sich die Situation auch für das Hotel- und Gaststättengewerbe im Kreis noch einmal zugespitzt. „Es trifft alle... Mehr»
">

Öffentliche Schulden im ersten Quartal um 56,2 Milliarden Euro gestiegen

Die öffentlichen Schulden in Deutschland sind zum Jahresbeginn 2020 gestiegen. Der Öffentliche Gesamthaushalt war beim nicht-öffentlichen Bereich zum Ende des ersten Quartals 2020 mit 1.955,4... Mehr»
">

Wuhan-Lungenseuche: Kretschmann sieht Deutschland für zweite Corona-Welle gut gerüstet

Für eine eventuelle zweite Welle der Wuhan-Lungenseuche aus China sei Deutschland gut gerüstet, so der baden-württembergische Ministerpräsident, Winfried Kretschmann (Grüne). Mehr»
">

Linnemann: „Viele unterschätzen die ökonomischen Folgen der Coronakrise“

Vor dem geplanten Beschluss von Bundestag und Bundesrat zur Mehrwertsteuersenkung hat sich der stellvertretende Unionsfraktionschef Carsten Linnemann (CDU) grundsätzlich skeptisch zur weiteren... Mehr»
">

Oberbürgermeister von Budapest: EU sollte Städte direkt finanzieren

Der Oberbürgermeister von Budapest fordert von der EU, künftig Städte direkt zu finanzieren - aus Gründen des Klimawandels und der Krise der Demokratie. Gergely Karácsony ist ein starker... Mehr»
">

Corona-Krise: SPD-Wirtschaftsforum fordert zweites Konjunkturprogramm im Herbst

Der Vize-Präsident des SPD-Wirtschaftsforums, Matthias Machnig, ist der Meinung, dass ein zweites Konjunkturprogramm notwendig sei. Es soll der Stärkung öffentlicher und privater Investitionen... Mehr»
">

KfW-Bank: Hohe Nachfrage nach staatlichen Corona-Hilfskrediten

Im Durchschnitt erhielten die Antragsteller auf einen staatlichen Hilfskredit der KfW-Bank einen Schnellkredit in Höhe von 331.943 Euro, berichtet der "Focus". Mehr»
">

Corona-Krise lässt deutsche Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten schrumpfen

Die Coronakrise hat nicht nur den Umsatz, sondern auch die Forschung massiv reduziert: 38 Prozent der Unternehmen haben ihre Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten (FuE) reduziert oder sogar ganz... Mehr»
">

IG-Metall-Chef: Industrie bleibt im „Abwärtsstrudel“ – Arbeitslosigkeit droht

IG-Metall-Chef Jörg Hofmann sieht "hunderttausende Stellen in Gefahr", es droht Arbeitslosigkeit. Bei 17 Prozent der Betriebe ist der Auftragseingang völlig abgebrochen, bei über 50 Prozent auf... Mehr»