Schlagwort

Chemie

">

USA: Zahl der Klagen gegen Bayer-Tochter Monsanto steigt auf fast 43.000

Die Zahl der Klagen gegen die Bayer-Tochter Monsanto wegen des umstrittenen Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat ist bis Mitte Oktober auf 42.700 gestiegen. Das sind mehr als doppelt so viele Klagen... Mehr»
">

Prächtiges Farbenspiel: Bislang unbekannte gelbe Farbe aus der Antike entdeckt

Weiße Marmorsäulen zeugen noch heute von der hohen (Bau-) Kunst der Ägypter und Griechen. Dänische Wissenschaftler lieferten jetzt Beweise, dass es nicht immer so karg war. Bestimmte gelbe... Mehr»
">

Brand in französischem Chemiewerk verheerender als bekannt

Zwei Wochen nach dem Großbrand in einem Chemiewerk in Nordfrankreich haben Ermittler die Fabrik in Rouen durchsucht. Die Verwaltungsräume in dem Chemiewerk Lubrizol wurden ebenso durchsucht wie die... Mehr»
">

Chemie-Nobelpreis geht an drei Lithium-Ionen-Batterieforscher

Die diesjährigen Nobelpreisträger für Medizin und Physik stehen bereits fest. Nun hat die Jury auch die Preisträger für Chemie bekanntgegeben. Mehr»
">

Mehr als 5200 Tonnen Chemikalien bei Brand in französischem Chemiewerk zerstört

Bei dem Großbrand in einem Chemiewerk in Nordfrankreich vor fünf Tagen sind mehr als 5200 Tonnen Chemikalien zerstört worden. Von den Chemikalien geht demnach keine Gefahr aus. Mehr»
">

Nach Brand in französischem Chemiewerk: Warnung vor Rußpartikel in der Luft

Nach dem Großbrand in einem als besonders gefährlich geltenden Chemiewerk in der nordfranzösischen Stadt Rouen hat der Betreiber die Anwohner vor schädlichen Rußpartikeln gewarnt. Jeder Kontakt... Mehr»
">

BASF will Bauchemie-Sparte 2019 verkaufen

Jetzt soll doch alles schnell gehen: Wurde der Verkauf der BASF-Bauchemie-Sparte von Insidern erst Mitte 2020 erwartet, verkündete Konzernchef Brudermüller einen Verkauf bis zum Jahresende. Es gebe... Mehr»
">

Frankreich: Großbrand in Chemiewerk – naheliegende Seine gefährdet

Der Großbrand in einem als gefährlich eingestuften Chemiewerk in Nordfrankreich droht den naheliegenden Fluss Seine zu verschmutzen. Es bestehe „das Risiko, dass die Seine durch überlaufende... Mehr»
">

Schleswig-Holstein: Umweltaktivisten dringen widerrechtlich in Chemiewerk ein und erleiden Unterkühlung

Bei einer von Umweltaktivisten initiierten Blockadeaktion an einem Chemiewerk bei Brunsbüttel in Schleswig-Holstein hat die Polizei sieben Demonstranten in Gewahrsam genommen. Sie gehörten zu einer... Mehr»
">

Sorge vor ungeordnetem Brexit: Chemie- und Pharmakonzern Merck stockt Arzneilager auf

Der Merck-Konzern stellt sich beim Brexit auf den Ernstfall ein: Er stockt vorsorglich die Arzneivorräte auf. Das No-Deal-Szenario sei wahrscheinlicher geworden, glaubt der Vorstandschef. Mehr»
">

Schockierende Studie: Plastikrückstände in Urinproben von fast allen Kindern nachgewiesen

"Es kann nicht sein, dass jedes vierte Kind zwischen drei und fünf Jahren so stark mit Chemie belastet ist, dass langfristige Schäden nicht sicher ausgeschlossen werden können", sagte Bettina... Mehr»
">

Im Glyphosat-Streit: Französische Städte verbieten Pestizid-Einsatz

Durch ein Pestizid-Verbot soll helfen die Artenvielfalt zu erhalten und die Gesundheit der Bürger zu schützen, erklärten die Städte am Donnerstag. Mehr»
">

Deutsche Bank „sehr beunruhigt“ über Situation in Hongkong

"Die Situation in Hongkong beunruhigt uns sehr. Wir appellieren an alle Beteiligten in China und Hongkong, eine Eskalation zu verhindern und friedlich zu Lösungen zu kommen," so die Deutsche Bank. Mehr»
">

Bayer: Monsanto-Listen mit Kritikern waren nicht illegal

Die von Monsanto erstellten Listen mit Kritikern haben laut dem Mutterkonzern Bayer weder gegen geltendes Recht noch interne Dienstanweisungen verstoßen. Mehr»
">

Konjunktur: Flaute in der chemischen Industrie hält an – Nachfrage der Industriekunden fehlt

Die Geschäfte der deutschen Chemie- und Pharmahersteller laufen immer schlechter. Der Branchenverband VCI hat zum dritten Mal seine Prognose für das Gesamtjahr 2019 nach unten korrigiert. Mehr»
">

Nach massivem Gegenwind: Bayer will sich mit Glyphosat-Kritikern zusammensetzen

Angesichts der wachsenden Kritik in der EU am Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat geht der Chemiekonzern Bayer auf seine Kritiker zu. Wir können nachvollziehen und respektieren, dass es in einigen... Mehr»
">

WHO sieht Mikroplastik im Trinkwasser derzeit noch nicht als Gesundheitsgefahr

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht Mikroplastik im Trinkwasser derzeit nicht als Gesundheitsgefahr für den Menschen. In einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht warnt die Organisation... Mehr»
">

BASF-Chef für mehr Realismus in Klimadebatte: Klimaschutz darf nicht in Arbeitslosigkeit münden

Der Chef des Chemiekonzerns BASF, Martin Brudermüller, hat sich in der Klimaschutzdebatte für mehr Realismus ausgesprochen. Man muss den Bürgern schon sagen, dass sich dann manche Preise verändern... Mehr»
">

Bayer und Lanxess verkaufen Gemeinschaftsunternehmen Currenta für 3,5 Milliarden Euro

Bayer und Lanxess haben ihr Gemeinschaftsunternehmen Currenta für 3,5 Milliarden Euro verkauft. Wie Lanxess am Dienstagabend mitteilte, ist der Käufer ein vom australischen Infrastruktur-Investor... Mehr»
">

Monsanto-Lobbyismus: Ex-Umweltministerin Hendricks soll umerzogen werden

US-Saatgutkonzern Monsanto erstellten Listen mit Kritikern ist laut "Süddeutscher Zeitung" die ehemalige Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) aufgeführt. Sie wird demnach als möglicherweise... Mehr»