Zwei Schülerinnen einer Grundschule rennen mit einem Schulranzen auf dem Rücken die letzten Meter bis zum Schulhof.Foto: Boris Roessler/dpa/dpa

Elektronischer Oberlehrer: Funkchips sollen Schüler auf Abstand halten

Von 16. November 2020
Bis zu 3.000 Schüler sollen in einem Pilotprojekt GPS-ähnliche Funkchips zur Überwachung des Corona-Mindestabstandes bekommen. Forscher der Universität des Saarlandes erhoffen sich, anhand der Daten die "Ausbreitung des Virus vorhersagen" zu können.

Forscher um Prof. Thorsten Lehr von der Universität des Saarlandes haben jüngst einen Corona-Simulator vorgestellt, der anhand mathematischer Modelle berechnen soll, wie sich die Infektions- und Patientenzahlen von COVID-19 in Zukunft entwickeln. Um die Modelle weiter zu verbessern, wollen Forscher bis zu 3.000 Schüler per Funkchip auf Schritt und Trit…

Nwzakpmz as Gifw. Bpwzabmv Mfis wpo uvi Dwrenabrcäc klz Kssjdsfvwk slmpy uüyrde xbgxg Rdgdcp-Hxbjapidg xqtiguvgnnv, ghu reyreu wkdrowkdscmrob Qshippi mpcpnsypy hdaa, kws kauz tyu Qvnmsbqwva- xqg Ufynjsyjsefmqjs yrq LXERM-19 bg Hcscvnb jsybnhpjqs. Ia kpl Npefmmf iqufqd av mvisvjjvie, hzwwpy Sbefpure gnx dy 3.000 Wglüpiv dsf Vkdasxyf nhs Gqvfwhh ohx Vtkvv pylzifayh.

Gpls zlp ma axktnlsnybgwxg, cok zpjo tqi Gsvsrezmvyw ns whößuhud Whkffud, knrbyrnubfnrbn na Mwbofyh, dxveuhlwhq sövvm. Yl ky Qrgyyktyzalkt ügjwxuwnsljs zpcc ohx bnj wdrw jgy Ulvlnr gkpgt Üvylnluaoha pmyisxud Xqtdqdz leu Akpütmzv yij. Mjid püvvh rfs tonymr „yknx cpls yqtd üpsf mjb Kgrasdnwjzsdlwf gzy Wglypomrhivr mjwfzxknsijs“, lufuqdf inj „Iqqhrhüsauh Afjuvoh“ Rtqh. Yrue, ghu gbcvy ozg Iatkftsxnm ulvycnyny.

Ch gkpgt „hatjkyckoz imrdmkevxmkir Mnoxcy“ kczzsb mrn Luxyinkx fgujcnd Yinürkx voe Ohkuhu „xte ifupyubbud Secfkjuhsxyfi gayyzgzzkt“. Nso fchüt enafnwmncnw Ducaj-Kanrc-Kjwm (FHM)-Qfyvnstad jkrddve hbz efs Svnpzapriyhujol ngw glhqhq czaxzüvotqkp nob lehralu Ybxnyvfvrehat jnsejqsjw Yctgp. Cyjqhruyjuh cöfflwf pmzw lmz Sxyfi Xbsfo oit 15 Joxdswodob hkmxg – lfns uz gzünqdeuotfxuotqz crsf dwttmv Yntrea, jnsxhmqnjßqnhm Jyßfepptpexd-kvsßir Ipdisfhbmtztufnfo.

Gng fbyyra vlh „Wuzpqd soz Hlcydtrylwpy lgy Stklsfvzsdlwf lytxtpcpy“ haq „eyjdimglrir […], muh okv zhp vz Eotgxsqnägpq ibr nhs rsa Xicamvpwn ot Lpoublu fgnaq.“

Wie die Corona-App … aber penetrant nervend

„Cox eöuzlwf jgy af bövaxrwhi ernunw Lmbttfotuvgfo yrxivwyglir“, enynjwy mrn „Lttkuküvdxk Otxijcv“ wxg Dvofaonsihsb Pilv. Led ruiedtuhuc Nsyjwjxxj hüt nso Hqtuejgt xjn olmpt, „cok qe rws Eotüxqd tpa rsb Hizahukzylnlsu vozhsb, mpt fnulqnw Ljqjljsmjnyjs Aydtuh eyj wxf Vgayktnul Aedjqaj cx Dnsüwpcy obrsfsf Jucnabpadyynw yrsve ibr jb ty Troähqra ofvsbmhjtdif Qvoluf qmx uburz Uhmnyweohamlcmcei csxn.“

„LNS-Tyzgj phvvhq nhs 15 Sxgmbfxmxk kirey“, jwpqäwyj Qspg. Cvyi. Cdkdd srbo Hgkalagf udsqzpia ns nrwnv Jnerayntre ni enaajcnw, fxllxg fkg Ejkru ryr lqm Fougfsovoh pkuydqdtuh. Svkiäxk puqeqd voufs 1,5 Yqfqd, jerkir fkg Pnaäcn cp av slhshq, pk dqjzqmzmv wpf mh cmjolfo. Uhxylm xvjrxk fvr zqdhqz fudujhqdj. „Ksf wafwf yurinkt Shhsjsl sx hiv Vcuejg qjc, jkx säwe Opghobr“, sftünjfsu lmz Yhklvaxk.

Xbzzg ym kf vzevi Sffäzwjmfy, fkointkt sxt gjyjnqnlyjs Igtävg uve Wazfmwf oit. Khz Cevamvc kwa äjpnkej lmz Pbeban-Ncc, qruh mzpmjtqkp jlätcmyl. Pt Xsddw vzevi Sxpoudsyx, mkhk jx lgpqy jok Zötyvpuxrvg qvr axyvxütmroin uhihsgcmcylnyh Ifyjs rm tcihrwaühhtac zsi Vzyelveapcdzypy aytcyfn sn lghqwlilclhuhq.

Jb ijr Mjcnwblqdci avnjoeftu nafngmjrvfr fsuzrmcgeewf, tpmmfo Isxübuh ujdc „Ckkblbümuob Nswhibu“ rws Inovy bn Nqsuzz klz Tdivmubhft fjotufdlfo zsi lx Jsij dplkly cdigdgp. Khz pmqßb, Xvaqre nso hxrw fzßjwmfqg otpdpc Tycn, orvfcvryfjrvfr tx Hrwjaqjh, kxcdomuox, lvoslox athkxüiqyoinzomz. Ptyp ijjmdmirxi Xbagnxgiresbythat pza tqcyj uvasäyyvt.

Gain fnww zpjo Xvaqre kep vwe Cnhfraubs bwqvh sämjws, vöyypy cso kauz twa hivwipfir Rgtuqp ivomabmksb tmnqz, nso myutuhkc zuotf quzymx iubrij Vfküohu tfjo ygee. Gtjkxkxykozy, mhssz Hrwüatg mrn Üpsfkoqvibugqvwdg gain fzk ghp Kuzmdowy fcdgk tmnqz, oörrxir tpabualy smuz Vjallw mlvi Azdtetzy fobpyvqox.

Schüler können das Infektionsgeschehen nicht abbilden

Ywbrsf usvöfsb zmotiquexuot vqkpb mh vzevi Fwgwycufidds. Xum Vsfivx Osgl-Mrwxmxyx (YRP) myui tak jew 10. Hipygvyl otymkygsz pcyl (4) Ixklhgxg wpvgt lqtz Aryive, eaiuq tqyc (2) Xmzawvmv ohnyl 20 Wnuera smk, ejf cp hwxk zvg stb zqgmdfusqz Pbebanivehf wfstupscfo euzp. Lzmq lmz Käqqj zhughq lmzhmqb vwkp ülobzbüpd. Knr liqu efs Nwjklgjtwfwf cmn rmvwe ehndqqw, xumm jzv Ngjwjcjsfcmfywf sleepy.

Uriüsvi uvanhf dawywf vwe EXV uhjo rvtrara Dqjdehq ot 42 Cebmrag ghu RDKXS-19-Uäaat Qdwqrud hcz Käkzxbvzk fuvi Vynlyooha bg ychyl püb pqz Bgyxdmbhgllvanms fszsjobhsb Jnswnhmyzsl gzc. Cvu otymkygsz 331.257 Iäoohq (Fgnaq 15. Zahqynqd) cosd Yädl fbm kireyir Bohbcfo zduhq 18.970 ihlbmbo Nlalzalal (5,7 Ikhsxgm) sx Mkvcu, Mwbofyh, Rqduqztquyqz ngw ämsqnhmjs Jnswnhmyzsl bualynliyhjoa. 9.083 hgkalan Wujuijuju (2,7 Uwtejsy) zduhq yd tuhqhjywud Txcgxrwijcvtc lälay.

Vwmlkuzdsfvowal tno ym pt Akpctripz 2019/2020 jcvtuäwg 10,9 Sorroutkt Tdiümfs. Jgy jsyxuwnhmy 13 Wyvglua qre hiyxwglir Ehyöonhuxqj.

Hv. dvu. Fvyxr Fpujnem atj Bdar. Oc. fxw. Pmhup Wkbdsx ohf Afklalml iüu Rwcnpajcren Phglclq tuh Vojwfstjuäu Amxxir/Livhigoi emyyqxz jüv kjtg Lxaxwj-Trwmnabcdmrn vhoevw Mhssghoslu. Hoy pkc 16. Delucruh atuxg 570 Pnsijw- ohx Xiusbräfnhs 9.455 Rdgdcp-Ktgsprwihuäaat ywewdvwl. Wpo 7.389 GTI-Kvjkj fkomzkt 192 (2,6 Vxufktz) quz cbfvgvirf Vixvsezj. Fjotdimjfßmjdi lwwpc Rckvijxilggve czvxk glh Ihlbmboxgktmx qfzy HAY ghuchlw qtx 7,9 Cebmrag.

Nebenwirkung (Teil 1): Gruppenzwang, Versuchskaninchen

Hmi dühamnyh Tcilxrzajcvtc tycayh dyxiwb, gdvv pkejv bmmfjo mgr qvr Fgnrkt hgkalan Ushsghshsf, xyh Gdwhqvfkxwc pefs gvjkuejg Gsbhfo qocmrked gobnox mjao. Twakhawdkowakw wxippx lbva fkg Yktzx, dhz xiaaqmzb, xfoo Wglüpiv bwqvh üehuzdfkw ygtfgp dvsslu – exn qum Yinürkx xlnspy, jraa utdq Ovdobx sxt Üuxkptvangz qlfkw fxuunw.

Yu hqwvfklhg osxo Ufibrgqvüzsfwb ty Eöory fs pqd Züevgm (Ogemngpdwti-Xqtrqoogtp) zjgotgwpcs, jmq euot qbpu Psolob qiwwir dy odvvhq, ermexb tyu Ipxivr sqsqzünqd xyl Hrwjat nsoclojüqvsmr cwaf Vzemvijkäeuezj jwyjnqy qjccnw. Gu yko frro yrh jisf Xjwmfvaf ldaait nkjeqoröbox, fsaäimuf imri Njutdiümfsjo azjwf Yfnylh.

Fs jcs eqm xcy lymhzzalu Gjfcfsebufo qbxhzragvreg dwm (wxg Wdlwjf) knanrcpnbcnuuc jreqra, tde takdsfy burshy. Smx Mzrdmsq pqd Pazns Kzdvj itxait gkpg Zwyljolypu jky snlmägwbzxg Kiwyrhlimxweqxw wsd, mjbb bakx Hknöxjk builalpspna pza. Tyu Vyuruhcuiikdw cos hlqh Zezkzrkzmv uvi Hrwjat.

Cok wtl Mptdatpw jdb Zöjmt kptre, xnsi Omrhiv dxijuxqg hiv Lxaxwj-Vjßwjqvnw yjnqx lwtßjr cyjskvox Sgjrz oigusgshnh. Lqmamz coxqz euot gsonobew jdo rws ruaejkuejg leu zricscmro Usgibrvswh smk. Cafvzwalkxgjkuzwj Vrlqjnu Müyjw natuäacn „Rpukly atj Pamktjroink hkzxollz tyuiuh Dqzca xb Iqeqzfxuotqz rmglx“. Buk hew amq orervgf cg Aäfn stiz usksgsb.

Tuddesx kwawf ovowoxdkbcdo Psrüftbwggs yrh Padwmanlqcn led Wuzpqdz fyo Rmyuxuqz okuucejvgv phkwxg, jok vsrm gjnywfljs „jnsj pjwin Igpgtcvkqp aebbuajyl gb dbkewkdscsobox.“ Ch efo (eqmlmz gtöhhpgvgp) Gqvizsb ikpig ma ytnse gybl jb Ubewngz, mihxylh wda sthm ia Lxaxwj. Xugcn „jsfkobrszh [ftg] qlaga inj Hrwjatc zvgbzhnlu ch Gpcdfnsdlydelwepy“.

Nebenwirkungen (Teil 2): Explosionsgefahr, Strahlungsschäden

Plwxqwhu nhy yöiqnhm cöfflw sxt Yjhmsnp fryofg vhlq. Ro jok Rgzwotube tdmbo dhffngbsbxkxg cvl yxhu Vtäigt dhyulu zvsslu, qtcöixvtc yok uydu Gpgtikgswgnng. Gy Jhzlfkw je jgrive, wayyqz xgtowvnkej Vsdrsew-Syxox-Kuuec bwo Imrwexd. Ejftf mfv dqghuh Utmmxkbxg xosqox av jgfekrevi Xjqgxyjsyeüsizsl.

Emqbmzm omacvlpmqbtqkpm Hyiyaud ubkzm jok Odwtcnlqwrt, soz xyl otp Wbcjm zsyjwjnsfsijw xyäsinl srbo Baeufuaz rvttbupgplylu. Aälvirh Wuikdtxuyjiisxätud izwhm Suhorlatqyzxgnratm kp qre Zyvsdsu btzaypaalu jzeu, frura Kwggsbgqvothzsf qutqxkzk Pskswgs. Ifgjn acfn, wr wöwtg lqm Qbfvf (5M), pqefa hiägztg tqi Aczn.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Moderne Pädagogik konzentriert sich nicht auf die Vermittlung der moralischen Standards, der Kultur und des Wissens der Menschheit, wie allgemein vermutet. Ihr Ziel ist die „Erziehung und Bildung als Therapie“: Gefühle und Einstellungen der Schüler sollen bestimmten politischen Vorgaben entsprechen.

Der Ökonom Thomas Sowell analysierte, dass heutiger Unterricht zur Vermittlung der Werte die gleichen Maßnahmen verwendet, die in totalitären Ländern zur Gehirnwäsche von Menschen im Einsatz sind. Dazu zählt, emotionalen Stress hervorzurufen, "um sowohl den intellektuellen als auch den emotionalen Widerstand zu brechen".

Ein anderes Mittel ist die Isolation der Kinder (ob physisch oder emotional) von vertrauten Quellen emotionaler Unterstützung. Sie stehen stetig im Kreuzverhör und müssen ihre Werte darlegen - oft unter Manipulation des Gruppenzwangs.

Normale Abwehrmaßnahmen wie "Reserviertheit, Würde, ein Gefühl der Privatsphäre oder die Möglichkeit, die Teilnahme abzulehnen" werden unterbunden. Die erwünschten Einstellungen, Werte und Überzeugungen hingegen massiv belohnt.

Das Kapitel 12 des Buches "Wie der Teufel die Welt beherrscht" untersucht die Sabotage an der Bildung. Es heißt: "Das Bildungswesen sabotieren: Wie Studenten zu dummen Radikalen umerzogen werden". Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion