Schlagwort

Putsch

">

In Deutschland: „Erdogan will Konflikte anheizen“, warnt geflohener türkischer Journalist

Er verließ die Türkei am 26. Juli 2016. Zu diesem Zeitpunkt nach dem Putsch wurden bereits Haftbefehle gegen 42 unabhängige und kritische Journalisten ausgestellt. Doch die große Säuberung im... Mehr»
">

Steinmeier: Visa-Befreiung für Türkei steht derzeit nicht zur Debatte

"Die Visa-Befreiung gibt es dann, wenn die damit verknüpften Bedingungen erfüllt sind. Das ist derzeit noch nicht der Fall", sagte Steinmeier. Mehr»
">

Großkundgebung in Istanbul: Erdogan stellt erneut Todesstrafe in Aussicht

„Wenn es (das Volk) so eine Entscheidung trifft, dann, glaube ich, werden die politischen Parteien sich dieser Entscheidung fügen“, sagte Erdogan am Sonntagabend bei einer Großkundgebung in... Mehr»
">

Erdogan will „Säuberungen“ auf Geschäftswelt ausdehnen

Ungeachtet der Kritik aus der EU will Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan die „Säuberungen“ in der Türkei nun auch auf die vom Putschversuch bereits angeschlagene Wirtschaft ausdehnen: „Die,... Mehr»
">

Türkischer Oppositionsführer warnt vor „Hexenjagd“ in seinem Land

"Es darf in der Türkei jetzt keine Hexenjagd gegen Unschuldige geben. Journalisten zu verhaften wird unserer Demokratie schaden", sagte Kilicdaroglu. Mehr»
">

Nach Putschversuch: 42 Haftbefehle gegen Journalisten in Türkei erlassen

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International erklärte, ihr lägen "glaubwürdige Hinweise" auf Misshandlungen und Folter gegen festgenommene Verdächtige vor. Mehr»
">

Richterbund kritisiert lasche Haltung der Bundesregierung zur Türkei

"Die Bundesregierung erweckt bislang nicht den Eindruck, dass sie sich mit letzter Konsequenz für den Erhalt des Rechtsstaates und einer unabhängigen Justiz in der Türkei einsetzen will", sagte der... Mehr»
">

Türkei: Düstere Zeiten und Jahre des Chaos kommen, sagt Historiker

Norman Stone ist Historiker. Der britische Staatsbürger lehrte in Ankara, an der Bilkent-Universität. In letzter Minute entkam er dem türkischen Ausnahmezustand und dem Ausreiseverbot für... Mehr»
">

Türkei: Aktuell 65.000 Menschen „gesäubert“

Bisher wurden in der Türkei durch Präsident Erdogan 65.649 Menschen suspendiert, verhaftet oder festgenommen. Der türkische Präsident hat einen dreimontaigen Ausnahmezustand verkündet und die... Mehr»
">

Türkei: Ausreiseverbot für Akademiker wegen „Schlüsselrolle“ beim Militärputsch

Türkischen Akademikern ist es bis auf Weiteres verboten das Land zu verlassen. Intellektuelle hätten bei Militärputschen immer eine Schlüsselrolle gespielt, sagt Erdogan. Jene die sich im Ausland... Mehr»
">

Türken in Wien: „Allahu Akbar“-Demos ein Warnsignal für die Regierung

Österreichische Politiker zeigen sich besorgt über die Massendemonstrationen der Pro-Erdogan-Anhänger in Wien. Am Wochenende zogen Tausende Austro-Türken durch die Straßen und brüllten "Allahu... Mehr»
">

Türkei bereit für die Todesstrafe: Erdogan will 8777 Putschisten hinrichten lassen

Die Türkei ist bereit die Todesstrafe wieder einzuführen. Sollte das Parlament sich für eine Wiedereinführung der Todesstrafe aussprechen, werde Erdogan dem zustimmen. Danach kann mit der... Mehr»
">

Wiener Massendemos pro Erdogan: Hofer und Kurz besorgt

Österreichs Außenminister Kurz und FPÖ-Präsidentschaftskandidat Hofer zeigen sich besorgt über die Wiener Demos für Erdogan: In der Nacht des Putschversuchs in der Türkei waren Tausende Türken... Mehr»
">

Putin nähert sich Erdogan weiter an – EU geht auf Distanz

Russlands Präsident Wladimir Putin hat dem türkischen Präsident in einem Telefongespräch sein Beileid ausgesprochen. Das Gespräch fand nach dem Putschversuch am 16. Juli auf Initiative der... Mehr»
">

Erneut Schüsse in Ankara – Türkischer Soldat eröffnet Feuer vor Justizpalast

Ein mutmaßlicher Putschist eröffnete das Feuer vor dem Justizpalast in Ankara. Die Unruhen in der Türkei nehmen kein Ende. Mehr»
">

Kurdische Gemeinde in großer Sorge: „Türkei wandelt sich in Präsidialdiktatur um“

Die Kurdische Gemeinde in Deutschland zeigt sich äußerst besorgt über die Entwicklungen in der Türkei. Nach dem "dilettantisch durchgeführten" Putsch nutzt Erdogan nun die Gunst der Stunde und... Mehr»
">

14 Festnahmen nach gescheitertem Anschlag auf Erdogan

Die Massenproteste in türkischen Großstädten nach dem Putschversuch gehen weiter. In Istanbul, Ankara und vielen anderen Städten versammelten sich am Sonntagabend zehntausende Menschen auf den... Mehr»
">

Erdogans Rache-Aktion: Türkische Gemeinde in Deutschland besorgt

Mit seinen Äußerungen über „Vergeltung und Säuberung“ polarisiere der Präsident die Gesellschaft, kritisierte der Bundesvorsitzende der Gemeinde, Gökay Sofuoglu. Mehr»
">

Regierung zieht nach Putschversuch Polizeikräfte in Istanbul zusammen

Diese Kräfte mit gepanzerten Fahrzeugen würden an strategisch wichtigen Einrichtungen und Straßen der größten Stadt des Landes eingesetzt. Mehr»
">

Ministerium: Zahl der Toten bei Putschversuch auf fast 300 gestiegen

Bei Operationen gegen die „Terrorgruppe“ hinter dem Putschversuch seien bislang 6000 Menschen festgenommen worden. Mehr»