Sommer in den Marschen.Foto: iStock

Klassik des Tages: Violinkonzert Nr. 2 für den Hausgebrauch

Epoch Times19. Juni 2021 Aktualisiert: 19. Juni 2021 16:47
Aus der Reihe Epoch Times Musik - Für Liebhaber.

Henryk Wieniawski (1835-1880) war ein polnischer Komponist und Violinist. Seine Werke entstanden ausschließlich für den eigenen Gebrauch – darunter auch dieses Violinkonzert Nr. 2 in d-Moll, Op. 22.

Während des 15. Internationalen Henryk Wieniawski Violin-Wettbewerbs in Poznań spielte Bomsori Kim (Südkorea) das Violinkonzert mit dem T. Szeligowski Poznań Philharmonic Orchestra unter Leitung von Marek Pijarowski.

Henryk Wieniawski komponierte neben zahlreichen Salonstücken drei Violinkonzerte. Er begann mit fünf Jahren Violine zu lernen und wurde schon im Alter von acht Jahren am Pariser Konservatorium angenommen.

Seine Mutter, eine Pianistin, unterhielt einen Musiksalon, in dem der junge Henryk Wieniawski auch Frédéric Chopin begegnete. Er ging wie viele Musiker auf ausgedehnte Konzerttourneen, auf denen er auch Robert Schumann oder Anton Rubinstein traf.

Später reiste er nach St. Petersburg, Nordamerika oder auch Brüssel. Von ihm ist überliefert, dass er während eines Konzertes in Moskau mitten auf der Bühne zusammenbrach und anschließend verstarb.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion